Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der SC Düdingen empfängt den FC Meyrin

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball 1. Liga Der SC Düdingen schwebt momentan auf Wolke sieben. Aus den letzten vier Meisterschaftsspielen resultierten drei Siege, wobei jene gegen Carouge (3:2) und Bulle (1:0) nun wirklich nicht erwartet werden durften. Angenehme Folge: Die Sensler haben neun Punkte Vorsprung auf den Strich und können die letzten sechs Runden relativ gelassen angehen – zumindest um einiges relaxter als die letzten Jahre. Und mit der Verpflichtung des Alt-Internationalen Martin Weber als Trainer für die nächste Saison ist ihnen ein vielversprechender Coup gelungen.

Unter all diesen Gesichtspunkten ist es gar nicht so einfach, den Kopf für das nächste Spiel freizubekommen. «Wir dürfen jetzt nicht abheben», warnt Trainer Adrian Kunz. «Der Ligaerhalt ist noch nicht Tatsache, und wir spielen nach wie vor zu unkonstant, als dass wir uns auf den bisherigen 34 Zählern ausruhen könnten.» 37 Punkte wird es mindestens brauchen, um Ende Saison über dem Strich zu stehen, ist Kunz überzeugt.

Ein weiterer Punkt soll heute Abend gegen Meyrin dazukommen. «Die Genfer haben eine gute Mannschaft, die oft remis spielt. Wir wollen heute nicht zu viel Risiko eingehen und versuchen, mit einem Zähler den Abstand nach hinten zu halten.»

Spielbeginn: heute Mittwoch um 20 Uhr im Birchhölzli, Düdingen. ms

Der FC Freiburg reist ins Wallis zu Naters

Fussball 1. Liga Frühlingsgefühle spüren offensichtlich die Pinguine. Langsam, aber stetig haben sich die Freiburger nach harzigem Saisonbeginn in Richtung Tabellenspitze vorgekämpft. Seit Trainer Christian Zermatten im letzten September die Zügel der Freiburger übernommen hat, sind sie vom 13. auf den 4. Tabellenrang vorgestossen. Dabei haben sie von den letzten 15 Spielen nur ein einziges verloren (die erste Begegnung der Rückrunde gegen Baulmes mit 2:3). Am letzten Wochenende haben die Saanestädter gar den souveränen Leader Nyon mit einer 1:3-Packung nach Hause geschickt.

Die Freiburger möchten natürlich ihre Serie heute Abend mit einem Erfolg beim abstiegsbedrohten Naters nur allzu gerne fortsetzen. Das Hinspiel ging mit 3:1 zu Gunsten der Freiburger aus.

Spielbeginn: heute Mittwoch um 20 Uhr auf der Sportanlage Stapfen, Naters. ms

Mehr zum Thema