Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die beiden Grossräte Nicolas Bürgisser (CSP, Giffe

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die beiden Grossräte Nicolas Bürgisser (CSP, Giffers) und Jean-Pierre Dorand (CVP, Freiburg) bitten den Staatsrat mittels Postulats, die Erweiterung der Kantonsstrasse zwischen dem St.-Leonhard-Stadion und der Autobahneinfahrt Freiburg Nord von zwei auf vier Spuren zu prüfen. Dabei stellen sie fest, dass mit dem Bau der Poya-Brücke, für die der Staatsrat beabsichtigt, im Jahr 2006 ein entsprechendes Kreditbegehren zu stellen, der Verkehr auf dem besagten Abschnitt, der bereits heute sehr dicht ist, sich noch vervielfachen werde.

Gemäss ihrem Vorschlag soll der Kanton bereits jetzt das notwendige Terrain reservieren. Jegliche Bautätigkeit von Immobilien in Strassennähe solle strikte untersagt werden. Gleichzeitig mit der Erweiterung des Strassenabschnitts, der heute bereits täglich von rund 30000 Personenwagen befahren wird, soll dem öffentlichen Verkehr und den schwächeren Verkehrsteilnehmern (z. B. Radfahrer) der nötige Platz reserviert werden. In der Begründung des Postulats wird schliesslich angeregt, dass die beiden bestehenden Kreisel mit einem zweispurigen Tunnel unterquert werden. Somit würde der Transitverkehr den Kreiselverkehr nicht unnötig behindern.

Mehr zum Thema