Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Bulls spielten Katz und Maus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Bulls spielten Katz und Maus

Eishockey 1. Liga – Klarer Heimsieg der Düdinger gegen schwaches Monthey

In einem selten so einseitigen Spiel waren die Sensler von A bis Z krass überlegen und feierten schliesslich den bisher höchsten Saisonsieg. Auch wenn die Düdinger eine sehr gute Leistung zeigten, war der Gegner doch höchstens ein angenehmer Sparringspartner.

Von MARKUS RUDAZ

Dem HC Düdingen Bulls gelang es, nahtlos an die guten Leistungen der letzten Spiele anzuknüpfen. Von Beginn der Partie an übernahmen die Einheimischen resolut die Initiative. Das Knowlton-Team war in allen Belangen seinem Gegenüber weit überlegen. Davon zeugte auch das Torschuss-Verhältnis nach den ersten zwanzig Minuten (30:6). Allerdings gab die Anzeigetafel nur den minimen Vorsprung von 1:0 wieder. Dousse hatte in der achten Minute eine Überzahlsituation ausgenutzt. Ansonsten wehrte der gute Gästehüter Gonzalez alle Düdinger Abschlussversuche ab.

Um ein Haar wären die Gastgeber für die mangelnde Chancenauswertung noch bestraft worden. Emery verfehlte kurz vor der ersten Pause das leere Tor nach einem Fehler Morandis.

Erster Shutout für Buchs

Das zweite Drittel brachte kaum ein anderes Bild. Düdingen war die tonangebende Mannschaft und erarbeitete sich auch Möglichkeiten. Dabei stellten sich die Walliser noch selber mit vielen Strafen ein Bein. So fielen das dritte und vierte Tor in Überzahl der Düdinger.

Für Gesprächsstoff sorgte allerdings Abplanalps herrlicher Steilpass auf Schönenweid, der jedoch alleine gegen Gonzalez scheiterte (29.).
Das letzte Drittel hatte nur noch Kehraus-Charakter. Die einzige Spannung war, ob Buchs endlich seinen ersten Shutout würde feiern können. Und Buchs war dieser Erfolg tatsächlich auch vergönnt. Allerdings hatte der Düdinger Goalie selten einmal einen so geruhsamen Abend erlebt.

Düdingen – Monthey 6:0 (1:0, 3:0, 2:0)

Eishalle Leimacker. 285 Zuschauer. SR: Souan, Schmid, Zosso. Tore: 8. Dousse (Hulman, Mollard, Ausschluss Cosanday) 1:0; 24. Abplanalp (Dousse) 2:0; 31. Fontana (Brügger, Rigolet, Auschlüsse Emery, Perrin) 3:0; 39. Albisetti (Brügger, Fontana, Auschluss Dorna) 4:0; 41. Brügger 5:0; 56. Hulmann (Rey, Auschlüsse Wyder, Massy, Berra) 6:0.
HC Düdingen Bulls: Buchs; Rigolet, Page; Rey Leipzig; Abplanalp, Morandi; Dorthe; Albisetti, Fontana, Brügger; Fasel, Dousse, Mollard; Hulmann, Bucheli, Celio; Bürgy, Schönenweid, Forrer.
Monthey: Gonzalez; Massy, Favre; Coppey, Mounoud; Serrat, Croci-Torti; Cossetto, Berra, Wyder; Emery, Perrin, Dorna; Rivoire, Sudan, Cosanday.
Strafen: 5×2 Min. gegen Bulls; 10×2 Min. plus 2×10 Min. (Massy, Wyder) gegen Monthey.
Bemerkungen: Düdingen ohne Brechbühl (verletzt), Vonlanthen (Ausland) und Descloux (Studium). – Pfostenschüsse: 7. Page. – In der 57. Minute wurde ein Düdinger Tor wegen Torraum-Offsides annulliert.

Mehr zum Thema