Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die CVP Sense heisst neu Die Mitte Sense

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die CVP Sense hat bald schon einen neuen Namen. Als Die Mitte Sense wird sie ab dem 1. Juli 2021 in der Politik mitreden. Das haben die Delegierten nach der Versammlung der Bezirkspartei in einer schriftlichen Abstimmung mit 39 gegen 2 Stimmen entschieden. 

Janine Aerschmann wurde von der Delegiertenversammlung einstimmig zur Vizepräsidentin gewählt. Manuel Aebischer wird der neue Kassier der Partei, und Marius Boschung wird als Revisor tätig sein. 

Die Delegierten haben die Jahresrechnung 2020 und das Budget 2021 ebenfalls einstimmig genehmigt. 

Vier Mal Ja und zwei Mal Nein

Die Delegierten haben zudem die Parolen für die Abstimmungen vom 13. Juni gefasst. Die Trinkwasserinitiative wird mit 30 Nein- zu 10 Ja-Stimmen abgelehnt, genauso wie die Inititiative «Für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide», die mit 29 Nein- zu 11 Ja-Stimmen abgelehnt wurde. 

36 Delegierte sprachen sich für ein Ja zum Covid-19-Gesetz aus – fünf waren dagegen. Beim Bundesgesetz über die Verminderung von Treibhausgasemissionen sagte die CVP Sense Ja: mit 29 Ja- und 11 Nein-Stimmen.

Zum Terrorismusgesetz sagten die Delegierten mit grossem Mehr Ja. Ein Ja gab es auch für die kantonale Abstimmung zur Rekapitalisierung der Blue Factory. 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema