Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die CVP Villars-sur-Glâne will zulegen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Carole Schneuwly

Villars-sur-GlâneBei den Wahlen 2006 gehörte die CVP in Villars-sur-Glâne zu den Verlierern: Mit der Abwahl von Damien Piller verlor sie einen von drei Gemeinderatssitzen, und im Generalrat büsste sie drei Sitze ein. Diese Verluste wolle die Partei im kommenden März wieder wettmachen, so Präsidentin Caroline Dénervaud auf Anfrage.

Am Dienstagabend hat die Ortspartei die Kandidatinnen und Kandidaten nominiert, mit denen sie das Ziel erreichen will. Die Liste für den Gemeinderat führt der Bisherige Pierre-Emmanuel Carrel an, der seit 2001 im Rat sitzt und für das Polizeiwesen, die Kultur und den Sport verantwortlich ist. Caroline Dénervaud, Generalrätin seit 2001, stellt sich nach ihrem guten Resultat bei den Gemeinderatswahlen 2006 erneut zur Wahl. Ergänzt wird die Liste von der 49-jährigen Ökonomin Pascale Mottolini-Chammartin, dem 38-jährigen Architekten François Eugster und dem 25-jährigen Bauzeichner Dimitri Küttel, Vizepräsident der Jungen CVP des Kantons Freiburg. Der Bisherige Raymond Pilloud tritt hingegen nicht mehr an.

Mehr Generalratssitze

Auf der Generalratsliste der CVP stehen bisher 30 Frauen und Männer; die Suche läuft gemäss Caroline Dénervaud aber noch. Die Partei hat aktuell 14 Parlamentssitze inne. Zwei davon sind durch einen Parteiwechsel und eine Ersatzwahl erst während der Legislatur dazugekommen. Drei bis vier zusätzliche Sitze sollen die kommenden Wahlen bringen.

Mehr zum Thema