Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die «Familie im Garten» verzeichnet im Jahr 2011 einen Anstieg an Betreuungstagen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Anaïs Clerc

st. ursenSeit Frühling 2011 hat die Auslastung in der Tagesstätte für Personen mit schweren Gedächtnisstörungen vom Typ Alzheimer in Römerswil bei St. Ursen stark zugenommen. Eine Tendenz, die in allen Tagesheimen des Kantons zu spüren ist. In einer Mitteilung halten Präsident Christian Schmid und Direktorin Solange Risse fest, dass 2011 47 Familien die Dienste der «Familie im Garten» in Anspruch genommen haben. Die Anzahl Betreuungstage hat gegenüber dem Jahr 2010 um 870 Tage zugenommen, wobei zu beachten ist, dass das Tagesheim im vergangenen Jahr einen Tag mehr pro Woche geöffnet war als noch 2010.

Sechs Prozent Sensler

Von den insgesamt 2315 Betreuungstagen entfielen 73 Prozent auf Gäste aus dem Saanebezirk, zwölf Prozent auf Gäste aus dem Greyerzbezirk und sechs Prozent auf Gäste aus dem Sensebezirk. Das Durchschnittsalter der betreuten Personen betrug 78,8 Jahre. Die «Familie im Garten» konnte auch 2011 auf die Unterstützung der Loterie Romande zählen. Viele Projekte seien nur dank deren Hilfe zustande gekommen.

Nach mehreren Jahren Planung soll bis Anfang 2013 das Projekt der punktuellen Nacht-Betreuung realisiert werden. Des Weiteren finden am 23. und am 30. Juni 2012 in Römerswil erneut Kurse statt, die den helfenden Angehörigen und dem Personal Instrumente der Kommunikation vermitteln sollen, um mit erlebten Situationen besser umzugehen zu können.

Durch ein monatliches Infoblatt, das den Gast bei Aktivitäten im Heim zeigt, erhalten die Familien der betreuten Personen einen besseren Einblick in deren Alltag. So sind sie über die Tagesabläufe in der Betreuung besser informiert. In einer Umfrage im Rahmen der Qualitätssicherung zeigten sich die Familien gemäss Mitteilung im Allgemeinen sehr zufrieden mit der Betreuung.

27 freiwillige Fahrer

Direktorin Solange Risse unterstreicht im Tätigkeitsbericht die Wichtigkeit der Ausflüge und hebt den Einsatz der 27 freiwilligen Fahrer hervor, die 2011 1572 Transporte geleistet haben. Durch die Unterzeichnung eines Zusammenarbeitsvertrages zwischen der Pro Senectute und lokalen Vertretern sei diese Leistung nun auf Dauer gesichert.

Präsident Christian Schmid gibt sein Amt nach fünf Jahren ab. Sein Nachfolger wird Ende Monat bestimmt. Neu im Vorstand der Tagesstätte sind Louis-Philippe Cardis und Daniel Angéloz.

Die «Familie im Garten» in Römerswil.Bild Corinne Aeberhard/a

Mehr zum Thema