Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Gemeinde Matran senkt ihren Steuersatz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am Dienstagabend versammelten sich in Matran 46 Stimmbürgerinnen und Stimmbürger zur Gemeindeversammlung, wie Syndic Sébastien Dorthe den FN sagte.

Der Gemeinderat beantragte, den Steuersatz ausschliesslich für das Jahr 2018 von 0,65 auf 0,62 Rappen pro Franken Kantonssteuer zu senken. Die Stimmbürger akzeptierten den Antrag. Sie nahmen auch den Voranschlag 2018 und das Investitionsbudget an: Die Gemeinde budgetiert für 2018 einen Verlust von 211 700 Franken bei einem Gesamtaufwand von 7,79 Millionen Franken. Weiter plant die Gemeinde eine Nettoinvestition von rund 2,79 Millionen Franken. Beide Anträge wurden von der Gemeindeversammlung angenommen, so Dorthe.

Die Gemeindeversammlung stimmte auch über vier ein­zelne Kreditbegehren ab. So will der Gemeinderat für 280 000 Franken die östliche als auch die westliche Fassade der Turnhalle renovieren lassen. Für das Strasseninspek­torat will die Gemeinde für 50 000 Franken zwei neue Böschungsmäher anschaffen, und bei der Route de l’Arney soll der Gehsteig für 85 000 Franken erweitert werden. Ebenfalls stellte der Gemeinderat für das kommende Jahr den Antrag für ein gemeindeübergreifendes Projekt: Zusammen mit der Gemeinde Avry plant Matran die Realisierung eines gemeinsamen Auffangbeckens; dies kostet 600 000 Franken (siehe auch Text rechts). Die Gemeindeversammlung stimmte allen Anträgen klar zu.

Meistgelesen