Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Neuen: Das sagt Trainer Hans Kossmann

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Neuen: Das sagt Trainer Hans Kossmann

Hatte Hans Kossmann vergangene Saison noch eine von seinem Vorgänger Serge Pelletier praktisch komplett zusammengestellte Equipe übernommen, so konnte er auf diese Saison hin seine Wünsche bei den Zuzügen einfliessen lassen. Das sagt der Gottéron-Trainer über seine neuen Schweizer Feldspieler:

Sebastian Schilt

«Nach mittlerweile sechs Jahren in der Nationalliga A ist es für Schilt bei uns an der Zeit, einen nächsten Schritt zu tun. Er ist ein äusserst robuster Verteidiger, der für Stabilität und vor allem physische Präsenz sorgen wird. Zudem verfügt er über einen guten ersten Pass.»

Sandro Wiedmer

«Wiedmer stammt aus der Zuger Schule. Zuletzt gehörte er bei Visp in einem NLB-Spitzenteam zu den vier besten Verteidigern. Es gilt abzuwarten, wie er sich auf höherem Niveau bewähren wird. Sollte es noch nicht reichen, wird er zunächst in der NLB weitere Erfahrungen sammeln. Wiedmer ist ein Ergänzungsspieler, der in dieser langen Saison wertvoll sein kann.»

Sebastian Sutter

«Schade, ist Sutter momentan verletzt. So hat er einen Teil der Vorbereitung verpasst und konnte dadurch nur bedingt zeigen, zu was er fähig ist. Es wird seine Zeit brauchen, bis er wieder an der Mannschaft dran ist. Aber ich mache mir keine Sorgen um ihn. Er hat eine tadellose Einstellung. Sutter muss nun auf dem Eis noch reifer werden.»

Melvin Merola

«Merola ist einer wie Brügger: klein gewachsen, aber ein blitzschneller Läufer. Er hat eine Nase dafür, wo das Tor steht und konnte sich in den Testspielen Chancen erarbeiten. Er ist einer jener Spieler, auf welchen wir in den kommenden Jahren hoffentlich bauen können.» fs

Mehr zum Thema