Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die O.S.K.A.R.-Mitglieder erfuhren die Kunst der Imkerei aus erster Hand

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Hinter einem unscheinbaren Haus an der Strasse nach Schwarzsee erwartete die O.S.K.A.R.-Mitglieder bei ihrem letzten Anlass ein kleines spannendes Paradies. Mit wunderbarer Aussicht auf die Wälder hat der Imker und Bieneninspektor Thomas Pfister aus Plaffeien dort einen schönen Garten eingerichtet, in dem er Interessierte empfängt und ihnen vieles über seine Bienenzucht erzählt.

Ein 20-minütiger Film erklärt dem Zuschauer das Leben der Bienen über das ganze Jahr hindurch. Man erfährt zum Beispiel, dass es in einem Bienenvolk drei Bienenarten gibt: eine Königin, ein paar Tausend Drohnen und einige Zehntausend Arbeiterinnen, welche die Brut und die Königin pflegen. Der erfahrene Imker erzählt auf spannende Art von seinen Erfahrungen. Der Höhepunkt des Tages war der nachträgliche Besuch der Bienenhäuser. Nicht alle Bienenvölker sind gleich freundlich, aber die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Ausflugs konnten mit Erstaunen zuschauen, wie der Imker die Bienen liebevoll an den Flügel hochheben konnte.

Beim Apéro wurde über Umweltfragen, das Bienensterben und die Honigqualität gefachsimpelt. Das Probieren von verschiedenen Honigsorten kam auch nicht zu kurz. Es war alles in allem ein spannender und lehrreicher Nachmittag.

Mehr zum Thema