Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Schweiz in einer Kiste

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg «Gah doch wäg du fremdä Fötzel», klang es aus der länglichen Kiste am Pythonplatz. Was soll das? «Helvetia steckt in der Kiste. Mit wem, verraten wir noch nicht», erklärt Max H., der zusammen mit Antoine H. seit dem 28. Juni durch die Schweiz zieht. Ihren vollen Namen oder den der Gruppe, die hinter der Aktion «Mit wem ist H. in der Kiste?» steckt, wollen die beiden nicht nennen. Dies wird erst heute Dienstag in Bern, dem Abschlussort der Reise, bekannt gegeben. Immerhin sagt Max H.: «Wir sind eine neue, junge und überparteiliche Gruppierung.» Wo diese politisch steht, wird ebenfalls nicht verraten. Naheliegend ist, dass die Isolation der Schweiz vom Rest der Welt thematisiert wird. «Es geht schon um Aussenpolitik», bestätigt Max H. Die Gruppe bestehe hauptsächlich aus ehemaligen Studierenden. pj

Mehr zum Thema