Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Sense-Ringer kämpfen gegen den Abstieg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Schweizer Mannschafts-Meisterschaft – Am Sonntag Oberriet/Grabs zu Gast

In den Jahren 1994, 1997 und 2000 war dieRSSense sogar Schweizer Meister. Die Teilnahme an der Auf-/Abstiegsrunde ist schmerzlich, zumal Sense im Vorjahr noch Schweizer Vize-Meister gewesen war. Der Wegzug von Club-Mitgliedern wegen Meinungsverschiedenheiten im Club stellte die RSSense auf den Kopf. Die Verstärkungen aus dem Wallis waren keine, weil zwei davon, Mirko Silian und Sébastien Dubuis, dauerverletzt sind. Nachteilig im Kampf gegen den Abstieg ist auch, dass Christoph Feyer nach wie vor lädiert ist (Knie).

In der Auf-/Abstiegsrunde trifft Sense nun auf den NLB-Meister Oberriet/Grabs. In einem Hin- und Rückmatch wird ermittelt, wer in der nächsten Saison in der NLA mittun wird. Die St. Galler waren im Vorjahr aus der NLA abgestiegen. Auf diese Saison hin verstärkten sie sich mit einem der Sense-abtrünnigen, mit Patrick Brülhart (60 kg) und Urs Bürgler (96 kg), dem Olympiateilnehmer 2000. Ebenfalls im Team steht Beat Motzer, Olympia-Vierter von 2000 (62 kg).
Senses TK-Chef, Heinz Jenny, spricht von einem Kampf von 50:50: «Wir und die St. Galler können je fünf Kämpfe gewinnen. Es wird ein sehr enger Kampf.» Die Ausgangslage verspricht also Spannung pur.
Anpfiff in der Schmittner Gwatt-Sporthalle ist am Sonntag um 14.00 Uhr.

Mehr zum Thema