Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Zuschauer kamen voll auf ihre Rechnung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Zuschauer kamen voll auf ihre Rechnung

Eishockey 1. Liga – Düdingen verliert in Tramelan im Penaltyschiessen

Es war der erwartete Gradmesser für die Bulls. Tramelan ist gegenüber letzter Saison kaum wiederzuerkennen und hat ein starke Truppe zusammen. Das Spiel hatte verschiedene Phasen, in denen das eine oder das andere Team den Ton angab. So gesehen war die Punkteteilung in der regulären Spielzeit logisch.

Autor: Von MARKUS RUDAZ

Düdingens Trainer Peter Weibel hatte seine Jungs darauf eingestellt, dass man im Berner Jura sicherlich auf wesentlich mehr Gegenwehr stossen würde als am vorigen Wochenende gegen Star La Chaux-de-Fonds. Doch die Einheimischen stürmten wie die Feuerwehr los und drängten die Sensler von Beginn weg in die eigene Zone zurück. Foregecheckt wurde praktisch bereits auf der verlängerten Düdinger Torlinie, und somit hatten die Gäste grösste Mühe, überhaupt geordnet aus dem eigenen Drittel zu kommen. Deshalb war es nur logisch, dass die Gastgeber in Führung gingen. Allerdings fiel das Tor auf etwas ärgerliche Weise: Ducommun war mit dem Buebetrickli erfolgreich (12.). Nun reagierten die Gäste jedoch und vermochten sich endlich von der Umklammerung etwas zu lösen. Mehr als ein Pfostenschuss Fontanas schaute aber vorerst nicht heraus.

Bulls kehrten das Spiel

Das zweite Drittel zeigte ein völlig anderes Bild: Nun war es Düdingen, das Dampf machte und auch sofort zu Abschlussmöglichkeiten kam. Mit einem Abstaubertor von Fasel und einem Hammer von der blauen Linie aus durch Rigolet drehten die Gäste die Partie bei Spielmitte. Brechbühl in Unterzahl und Thalmann und Fontana bei einer konfusen Situation vor dem Tramelan-Tor verpassten dabei noch weitere gute Möglichkeiten, die vielleicht den endgültigen K.-o.-Schlag bedeutet hätten.Es entsprach dem Naturell dieses Spiels, dass im Schlussabschnitt wieder alles anders wurde. In Überzahl glichen die Gastgeber zuerst aus. Und gingen dann ihrerseits nur wenig später sogar in Unterzahl in Führung – ärgerlich für die Bulls. Doch die Düdinger vermochten nochmals zu reagieren und schafften durch Thalmann verdient noch den Ausgleich. Danach handelten sich die Sensler jedoch mehrere Strafen ein und mussten deshalb froh sein, nicht noch in der regulären Spielzeit wieder in Rückstand zu geraten.Auch die Verlängerung mussten die Bulls mit zwei Mann weniger in Angriff nehmen. Das Boxplay funktionierte aber den ganzen Abend über gut, und so überstand man diese Phase schadlos. Das Spiel wogt hin und her, richtige Torchancen gab es allerdings nur eine: Sekunden vor Schluss setzte Wirz den Puck an den Aussenpfosten. Im Penaltyschiessen zogen dann die Gäste jedoch den Kürzeren, weil Rey und Schafer nicht erfolgreich waren, während bei Tramelan nur Bregnard vergab.

Sieg im Mitteldrittel verpasst

Bulls-Trainer Weibel konnte mit dieser Niederlage leben: «Es war ein sehr gutes Spiel, das auf beide Seiten hätte kippen können. Tramelan war der erwartet starke Gegner und wird sicherlich ein Wort um die vordersten Plätze mitreden.» Er gab sich auch erfreut, dass sein Team auf das verhaltene Startdrittel reagieren konnte und am Schluss nochmals den Ausgleich schaffte: «Wir haben im Mitteldrittel sehr gut gespielt. In dieser Phase hätten wir vielleicht noch das eine oder andere Tor erzielen können. Insgesamt ist die Punkteteilung aber gerecht.» Zudem lobte er die Leistungen der Torhüter, die in den jeweiligen starken Phasen des Gegners mirakulöse Paraden zeigten.

Tramelan – Düdingen 4:3 n. P. (1:0; 0:2; 2:1)

Tramelan. 330 Zuschauer. SR: Linder (Zahnd, Descoppet). Tore: 12. Ducommun 1:0; 22. Fasel (Flury, Bührer) 1:1; 32. Rigolet (Bürgy, Fontana; Ausschluss Amado) 1:2; 48. Berlincourt (Maillat, Voirol; Ausschluss Thalmann) 2:2; 49. Staudenmann (Geiser, Amado; Ausschluss Ducommun!) 3:2; 54. Thalmann (Jamusci, Bürgy) 3:3. Penaltys: Bregnard – Buchs hält; Fontana trifft; Wirz trifft; Brechbühl trifft; Reinhard trifft; Rey – Kaufmann hält; Schafer – Kaufmann hält; Wirz trifft. Strafen: 8 x 2 Minuten gegen Tramelan; 14 x 2 Minuten gegen die Bulls.HC Tramelan: Kaufmann; Reinhard, Berlincourt; Wirz, Amado; Schlup, König; Maillat, Bregnard, Voirol; Staudenmann, Geiser, Erard; Schneider, Ducommun, Dick.HC Düdingen Bulls: Buchs; Rigolet, Jamusci; Mottet, Rey; Bührer; Brechbühl, Egger, Schafer; Bürgy, Fontana, Thalmann; Flury, Celio, Fasel; Malgin, Imhof.Bemerkungen: Tramelan ohne Weber und Châtelain (beide verletzt). Düdingen ohne den ebenfalls verletzten Brügger. Pfostenschüsse durch Fontana (14.), Voirol (39.) und Wirz (65.).

Mehr zum Thema