Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Doppelerfolg für Gendre

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Sensler Meisterschaft der Pistolenschützen in den drei Kategorien A, B und C wurden im modernen Stand im Gwatt bei Schmitten durchgeführt.

Im Feld A, Freie Pistole über 50 Meter, setzte sich Leo Braun, ein deutscher Spitzenschütze, nicht unerwartet durch. Der 34-Jährige, der für Schmitten-Flamatt schiesst, beendete das 60-schüssige Programm mit 533 Punkten. Der 64-jährige Veteran Hubert Raemy aus Düdingen erzielte 21 Ringe weniger als der Sieger und holte mit 512 Punkten Silber. Die Bronzemedaille konnte Daniel Jungo (Zollhaus-Flamatt) mit 493 Ringen ins Sense-Oberland mitnehmen.

77-Jähriger holt Silber

Die Meisterschaft B, 50 Meter Sportpistole, ist ein Programm mit 30 Schuss auf die Präzisions- und 30 Schuss auf die F-Scheibe mit Schnellfeuer. Hier überzeugte Alfred Hostettler aus Schwarzenburg, der ausser Konkurrenz mit 571 Punkten das Höchstresultat erzielte. Neuer Sensler Meister wurde Gérard Gendre (Giffers-Tentlingen) mit dem Total von 569 Zählern. Der 77-jährige Routinier Alfons Auderset aus Tafers erstaunt erneut, denn mit 566 Ringen holte er Silber. Bronze bekam der einheimische Hans-Peter Brülhart (Schmitten-Flamatt) mit 557 Punkten.

In der Meisterschaft C, 25 Meter Sportpistole, bestehend aus 30 Schuss Präzisionsschiessen und 30 Schuss Schnellfeuer, setzte sich ebenfalls Gendre durch. Er verteidigte somit seinen Titel mit guten 577 Punkten erfolgreich. Vater und Sohn Brülhart aus Schmitten kämpften um die Rangierung auf dem Podest. Der Sohn, Dominik, schoss mit 560 Punkten vier Zähler mehr als sein Vater Hans-Peter, der mit 556 Punkten Bronze holte. west

Mehr zum Thema