Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Doris Trachsel SM-Vierte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Schweizer Langlauf-Meisterschaft Jugend

Für die LäuferInnen vom SCPlasselb und dem SCIm Fang bedeuteten diese Meisterschaften den Höhepunkt der laufenden Saison. Schon bald zeichnete sich ab, dass Doris Trachsel zu den Allerbesten zählte. Doch, was war da geschehen? Doris‘ Abstand zu ihren direkten Gegnerinnen war angestiegen – ein verheerender Sturz hatte sie zurückgeworfen, hatte einige Sekunden gekostet und somit den möglichen Podestplatz! Am Ende trennten sie 15 Sekunden von der Siegerin und 10 vom 3. Platz.

Die anspruchsvolle Strecke forderte noch manchen Tribut und manchen Schweisstropfen. Voller Stolz der Strecke und den misslichen Wetterbedingungen getrotzt zu haben, konnten sich auch die übrigen DeutschfreiburgerInnen ob ihrer guten Leistungen beglückwünschen.
Für Doris Trachsel war dies bereits die vierte JO-SM; dabei hatte sie die Ränge 7, 4, 5 und nun wieder 4 erreicht. «Es war Pech», meinte Vater Willi, «eine Zeitlang dachten wir, sie sei Dritte. Nach der ersten Runde war sie noch zeitgleich mit der Siegerin. Doris ist ein Superrennen gelaufen, aber schliesslich spielte halt die Nervosität auch etwas mit.» Trost für Doris Trachsel ist, dass sie für ein internationales Rennen in Planiça selektioniert ist. Ebenfalls nach Planiça kann der Im Fanger Damian Cottier, der in seinem Einzellauf 15. war.
Die Staffelmeisterschaft schloss sonntags bei starkem Regen diese Meisterschaften ab. In der freien Technik laufend, zeigten die 25 Läuferinnen- und 30 Läuferstaffeln mit je drei Athletinnen und Athleten nochmals ihr ganzes Können. Dass der Schweizerische Skiverband nun in Davos ein nationales Leistungszentrum für junge NachwuchsläuferInnen gegründet hat, lässt hoffen, dass diesen jungen Talenten die nötige Unterstützung zukommen wird, damit die Schweiz in naher Zukunft den internationalen Anschluss wiederfindet.

Einzelläufe (Freistil). Mädchen, JO III (7,5 km): 1. Corinne Furrer (Obergoms) 22:30; 2. Celina Gasparin (Bernina) 2,4 Sekunden zurück 3. Katja Bohner (Klosters) 5,1 Sek.; 4. Doris Trachsel (Plasselb) 15,8 Sek. – Ferner: 48. Nina Hausammann (Plasselb) 9:47 zurück. – 48 kl.
1. Curdin Perl (Pontresina) 20:07. – Ferner: 15. Damian Cottier (Im Fang) 2:23 zurück; 25. Adrian Pürro (Plasselb) 3:11. 1. Mauro Gruber (Rätia Chur) 19:50. – Ferner: 18. Beat Trachsel (Plasselb) 2:07 zurück; 19. Yanick Ecoffey (Hauteville) 2:09; 23. Antoine Vuilloud (Romont) 2:26; 45. Matthias Neuhaus (Plasselb) 3:56; 53. Yvan Pürro (Plasselb) 4:29. – 57 kl.
1. SSGR I (Selina Gasparin, Pontresina; Bettina Gruber, Chur; Katja Boner, Klosters) 53:26,0. 2. ZSSV I 35,6. 3. GJ 1:24,8. 4. ARS I (Lena Pichard, Les Diablerets; Coraly Pernet, Les Diablerets; Stéphanie Guisolan, Genf) 1:32,4. 5. ZSSV II 1:46,1. – Ferner: 25. GJ/OSSV/VBSC (Nina Hausammann, Plasselb) 1:04:04. – 26 Staffeln.
1. SSGR I (Valerio Leccardi, Davos; Stefan Kindschi, Davos; Curdin Perl, Pontresina) 48:31,0. 2. ZSSV I 33,3 zurück. 3. VBSC I (Niklaus Jegerlehner, Trub; Adrian Pürro, Plasselb; Lukas Wyder, Bern) 1:55,8. 4. ARS I (Yann Dupré, Château-d’Oex; Damian Cottier, Im Fang; Damien Hediger, Bex) 2:19,0. 5. OSSV I 2:36,5. – Ferner: 17. ARSII (Gaëtan Rauber, Hauteville, Yanick Ecoffey, Hauteville) 54:27; 23. VBSCII (Doris Trachsel, Beat Trachsel) 56:21; 29. ARSIII (Antoine Vuilloud, Romont) 58:32; 49. VBSCIV (Matthias Neuhaus, Ivan Pürro, Wolfgang Jeckelmann, Plasselb) 1:02:56. – 42 Staffeln.

Mehr zum Thema