Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Drei Titel für die Freiburger

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Drei Titel für die Freiburger

Judo: Schweizer Meisterschaften in Wettingen

Aki Shinomiya, David Papaux und Ludovic Chammartin holten sich an den Schweizer Judo-Meisterschaften in Wettingen den Titel. Zudem gab es für die Freiburger noch mehrmals Silber und Bronze.

Dominique Hischier (90 kg) und Rahel Walser (52 kg) wurden an den Schweizer Judo-Meisterschaften in Wettingen nach ihren Titelgewinnen von Nationaltrainer Leo Held als beste Techniker ausgezeichnet.

Daneben gab sich mit dem Freiburger David Papaux ein weiterer Kämpfer aus dem Nationalteam keine Blösse und wurde Meister in der Klasse bis 73 kg. In Abwesenheit der Olympia-Teilnehmer, Sergei Aschwanden und Lena Göldi, holten Christoph Keller (81 kg) sowie Aki Shinomiya (Düdingen/57 kg) die Titel in den entsprechenden Limits.

Sergei Aschwanden geniesst derzeit die rund sechsmonatige Auszeit nach Olympia und weilt bei der Familie seiner Mutter in Kenia. Lena Göldi befindet sich nach ihrer Knieverletzung im Wiederaufbau und weilte als Zuschauerin in Wettingen. Si/FN

Wettingen. Einzel-SM. Männer. Bis 60 kg. Final: Ludovic Chammartin (Romont) s. Sébastien Joss (Yverdon) mit Ippon. – 66 kg. Final: Josuke Tanake (Yverdon) s. Philippe Oertli (Regensdorf) mit Ippon. – 3. Alain Cohn (Regensdorf) und Fabian Rölli (Uster). – 73 kg. Final: David Papaux (Freiburg) s. Marc Favre (Avenches) mit Ippon. – 3. Jérémy Touati (Lausanne) und Raphael Wahlen (Lausanne). – 81 kg. Final: Christoph Keller (Brugg) s. Raphaël Monnard (Yverdon) mit Ippon. 3. Micha Egger (Wetzikon) und Matthieu Pahud (Cortaillod). – 90 kg. Final: Dominique Hischier (Genf) s. Pierre-Yves Baroni (Cortaillod) mit Ippon. 3. Julien Membrez (Freiburg) und Patrick Moser (Brugg). – Über 90 kg. Final: Raphael Broz (Heerbrugg) s. Piras Musitelli (Cortaillod) mit Ippon. 3. Julien Membrez (Freiburg) und Patrick Moser (Brugg).
Frauen. 48 kg. Final: Coralie Piccolis (Cortaillod) s. Diana Giaracuni (Basel) mit Yuko. 3. Silvia Schaffner (Aarau) und Régine Dubosson (Collombey). – 52 kg. Final: Rahel Walser (St. Gallen) s. Regina Silva (Carouge) mit Ippon. 3. Ulrike Kaiser (Lie) und Xenia Hofer (St. Gallen). – 57 kg. Final: Aki Shinomiya (Düdingen)

s. Brigitte Tännler (Uster) mit Yuko. 3. Jasmine Radaelli (Bellinzona) und Séverine Dewarrat (Attalens). – 63 kg. Final: Juliane Robra (Genf) s. Tamara Zöllig (St. Gallen) mit Ippon. 3. Samantha Hari (Interlaken) und Réhane Zobrist (Lausanne). – Über 63 kg. Final: Laura Spiesser (Baar) s. Yoko Shinomiya (Düdingen) mit Ippon. – 3. Christa Baumgartner (Lyss) und Laurence Niquille (Romont).
Junioren. Die Meister. 55 kg: Damian Waser

(Bellinzona). – 60 kg: Chammartin. – 66 kg: Simon Nessensohn (Weinfelden). – 73 kg: Raphael Nicoletti (Glarus). – 81 kg: Matthieu Pahud (Cortaillod). – 90 kg: Gabriel Burger (Morges). – Über 90 kg: Giuseppe Guido (Meyrin). – Juniorinnen. Bis 48 kg: Stéphanie Cardone (Bellinzona). – 52 kg: Afra Violetti (Glarus). – 57 kg: Lea Müller (Wetzikon). – 63 kg: Hülya Caliskan (Basel). – Über 63 kg: Laura Spieser (Baar).

Mehr zum Thema