Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Düdingen Bulls zeigen die erhoffte Reaktion

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bei der Niederlage gegen Saint-Imier hatte Bulls-Trainer Thomas Zwahlen bei seinem Team kleinere athletische Defizite ausgemacht, weshalb er bei seiner Trainingsgestaltung in den letzten zehn Tagen besonderen Wert auf das Tempospiel gelegt hat. Am Samstag sollte sich das beim Spiel gegen Star Lausanne auszahlen. Die Düdinger übten vorne viel Druck aus und zwangen die Waadtländer immer wieder zu Fehlern. So konnten Valentin Catillaz (15.) und Sandro Abplanalp (26.) die Sensler Tore zwei und drei in Unterzahl erzielen. «Das war fast schon frech, wie wir da gespielt haben», freute sich Zwahlen über die beiden Shorthander.

Zuerst sah es allerdings nicht nach einer klaren Angelegenheit für die Düdinger aus. Erst als Catillaz, der in der 7. Minute von der Strafbank zurückkehrte, sich den Puck schnappte und das Skore eröffnete, kam Ruhe in das Spiel der Gäste. Fortan standen sie in der Defensive sicher und liessen kaum Schüsse zu. Catillaz erhöhte mit seinem drittem Treffer gar auf 4:0 (29.).

Nachdem Lausanne zehn Minuten vor Schluss mit dem 4:1 nochmals Hoffnung schöpfte und alles nach vorn warf, hatten die Bulls einige heikle Momente zu überstehen. Lausanne nahm sich mit vielen unnötigen Strafen am Ende aber selber den Wind aus den Segeln.

Telegramm

Lausanne – Düdingen 1:5 (0:2, 0:2, 1:1)

Malley, L’Odyssée. – 72 Zuschauer. – SR: Hug (Truffer, Steiner).Tore:7. Catillaz (Sassi, Rigolet) 0:1; 15. Catillaz (Ausschluss Abplanalp!) 0:2; 26. Abplanalp (Bertschy, Zwahlen; Ausschluss Baeriswyl!) 0:3; 29. Catillaz (Holzer, Abplanalp) 0:4; 50. Rex (Dind, Auschluss Abplanalp) 1:4; 59. Zwahlen (Sassi) 1:5.

Strafen:10-mal 2 Minuten plus 2-mal 10 Minuten (Carnello, S. Duc) plus 20 Minuten (D. Corday) für Lausanne, 6-mal 2 Minuten gegen Düdingen.

 

HC Star Lausanne:Rino; Carnello, Dind, Sébastien Duc, Martin, Schüpbach, Zryd; Chetelat, B. Corday, D. Corday, Diem, M. Duc, S. Duc, Grand, Herzog, Lechaire, Massy, Metrailler, Werro, Zufferey.

HC Düdingen Bulls:Aeby; Zwahlen, Bertschy; Roggo, Hayoz; Rigolet, Jamusci; Abplanalp, Holzer, Catillaz; Bürgy, Sassi, Waeny; Ayer, Baeriswyl, Braaker; Glauser, Spicher.

Bemerkungen:53. Protest Lausannes wegen falscher Spielerbestrafung.

Mehr zum Thema