Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Dupasquier kann Rückstand verkürzen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Dupasquier kann Rückstand verkürzen

Schweizer Motocross-Meisterschaft in Rothenthurm

Mit einem Sieg und einem zweiten Platz in Rothenthurm konnte der Freiburger Motocross-Fahrer Philippe Dupasquier den Rückstand zum Führenden im Gesamtklassement der 125er-Klasse verkleinern.

Die Läufe der Schweizer Motocross-Meisterschaft vom vergangenen Sonntag in Rothenthurm waren vom nass-kalten Wetter geprägt. Die Strecke war morastig. Es galt deshalb, die Maschine optimal abzustimmen.

Der amtierende Schweizer Meister in der Kategorie bis 125 ccm, Philippe Dupasquier (Sorens), kam mit diesen Bedingungen ausgezeichnet zurecht. Auf dem physisch anspruchsvollen Parcours mit imposanten Steigungen und Abfahrten zeigte er seine Klasse. Zu Beginn der Läufe fuhr der Freiburger zwar jeweils hinterher – die Konkurrenz verfügte über Motorräder mit einer besseren Leistung – doch dann holte er stets auf. «Die jungen Piloten sind etwas verrückt. Sie starteten wie wild und schafften so gar ein Loch. Ich musste zunächst die richtige Spur finden, bevor ich richtig angreifen konnte. Im ersten Lauf hat dies ganz gut geklappt. Im zweiten Durchgang blieb ich hinter Paget stecken und Dorsch konnte davonziehen. Meine Absicht ist, immer vor Paget und Baumann ins Ziel zu kommen», erklärt Dupasquier. Schlussendlich konnte der Freiburger in Rothenthurm den Rückstand im Zwischenstand der SM auf den Führenden Paget um 11 Punkte und um 7 auf Baumann verkürzen.

Starke Sensler in der Open-Kategorie

Patrick Peissard (Matran) fuhr mit einen 6. und 7. Rang konstant: «Ich mag dieses Rennen nicht. Vor zwei Jahren brach ich mir hier das Schlüsselbein.» Die weiteren Freiburger Grégory Wicht (Prez/Siviriez), Fabrice Donzallaz (Marsens) und Yves Broillet (Marly) klassierten sich jeweils unter den 15 besten Fahrern.

Beachtliche Resultate fuhren die Sensler Piloten in der Open-Kategorie heraus. Der Alterswiler Roger Chatton (9. und 11. Platz) sowie die beiden Gifferser Josef Cattilaz (11. und 16.) und Manfred Zosso (17. und 18.) liessen aufhorchen. jjr/Lib./FN

Rothenthurm. Motocross-SM. 125ccm.
1. Rennen: 1. Philippe Dupasquier (Sorens) KTM 36:33:76; 2. Simon Baumann (Schlatt) Suzuki 13:17 zurück; 2. Patrick Walther (Rotkreuz) KTM 28:15; 4. Marco Dorsch (Arth) Yamaha 43:66; 5. Pierrick Paget (Legna) Honda 48:81; 6. Patrick Peissard (Matran) Yamaha 1:02:10; 7. Tony Meyer (Attiswil) Yamaha 1:36:15; 8. Mathieu Rebeaud (Payerne) Honda 1:45:82; 9. Alain Boechat (Courroux) Honda 1:56:32; 10. Grégory Wicht (Prez/Siviriez) Yamaha 1 Runde. – Ferner: 12. Fabrice Donzallaz (Marsens) Yamaha; 14. Yves Broillet (Marly) KTM. 2. Rennen: 1. Dorsch 34:43:95; 2. Dupasquier 14:36 zurück; 3. Paget 26:27; 4. Baumann 53:58; 5. Walther 1:24:16; 6. Rebeaud 1:31:82; 7. Peissard 2:07:69; 8. Boechat 1 Runde; 9. Mike Stalder (Bottenwil) Honda; 10. Wicht; 13. Donzallaz; 15. Broillet. SM-Stand (8 von 20 Läufen): 1. Paget 165 Punkte; 2. Baumann 152; 3. Dupasquier 147; 4. Walther 135; 5. Rebeaud 127; 6. Dorsch. 112; 7. Peissard 101; 8. Meyer 86; 10. Steve Fellay (Montagnier) KTM 43. 14. Donzallaz 42; 21. Wicht 22; 22. Broillet 20; 23. Joël Schafer (Freiburg) Kawasaki 19.
Open. 1. Rennen: 1. Julien Bill (Grand-Saconnex) KTM 36:23:31; 2. Marc Ristori (Plan-les-Ouates) Honda 18:10 zurück; 3. Christoph Moeckli (Schlatt) Suzuki 31:73; 4. Harry Näpflin (Känerkinden) Yamaha 38:73; 5. Patrick Kasper (Zetzwil) Suzuki 56:37; 6. Nicolas Charlier (Palézieux) KTM 1:02:36; 7. Marc Nicolet (Combremont) Suzuki 1:15:16; 8. Michael Kadlecek (Arth) Yamaha 1:38:21; 9. Bruno Rufli (Unterkulm) KTM 1:53:14; 10. Damien Charpillet (La Vernotte) Yamaha 1 Runde; 11. Roger Chatton (Alterswil) Yamaha; 16. Josef Cattilaz (Giffers) Yamaha; 17. Manfred Zosso (Giffers) Yamaha. 2. Rennen: 1. Bill 35:35:23; 2. Kadlecek 12:29; 3. Nicolet 1:00:39; 4. Charlier 1:09:67; 5. Moeckli 1:15:03; 6. Ristori 1:17:78; 7. Rufli 2:04:97; 8. Näpflin 1 Runde; 9. Chatton; 10. Yann Thévenaz (Bullet) KTM; 11. Cattilaz. 18. Zosso. SM-Stand (8/20): 1. Bill 184; 2. Ristori 165; 3. Nicolet 139; 4. Charlier und Moeckli 123; 6. Kasper 116; 7. Näpflin 113; 8. Rufli 84; 9. Christian Chanton (Luterbach) KTM; 10. Reto Vogelsang (Stetten) KTM 63; 11. Thévenaz 59; 12. Kadlecek 55. 14. Zosso 36; 15. Chatton 34; 17. Cattilaz 31.

Mehr zum Thema