Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eckball-Frust beim SC Düdingen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Auf dieser Höhe darf der Ball natürlich nie durchkommen», kommentierte SCD-Trainer Rolf Rotzetter den unheilvollen Eckball aus der Schlussphase, der Düdingen den alles entscheidenden Nackenschlag verpasste. Der eingewechselte Olivier Paltenghi hatte den halbhoch auf den ersten Pfosten getretenen Corner über die Linie gedrückt.

Es war aus Sensler Sicht ein unliebsames Déjà-vu-Erlebnis, denn mit einem Eckstoss hatte La Sarraz dem Heimteam bereits den Auftakt in die Partie gehörig versalzen. Captain Nicola Zari kam mitten in der Abtastphase unbehelligt zum Kopfball. «Das sind genau solche Gegentore, die man verhindern kann. Bei Standards muss jeder auf seinem Mann sein. Leider konnten wir das nicht umsetzen», analysierte SCD-Captain Frédéric Piller die vermeidbaren Gegentreffer. «Das Positive ist, dass wir am Dienstag schon wieder ein Spiel haben. Gegen Piamont haben wir die Chance, zu reagieren, und können zum Siegen zurückkehren.»

Kalte Dusche vor der Pause

Trotz der ärgerlichen Niederlage zeigten die Düdinger nach zehnmonatiger Wettkampfpause aber über weite Strecken eine ansprechende Leistung. Zumal mit La Sarraz-Eclépens ein Kontrahent im Birchhölzli weilte, der mit seinem neuen Trainer Jean Yves Bonnard (trainierte zuletzt Vallorbe/Ballaigues und Champagne) und neun schlagkräftigen Neuzugängen in dieser Saison ganz vorne mitmischen will. Mit einem 3:1-Sieg gegen die talentierte U21 von Xamax haben die Waadtländer letzte Woche bereits ein Ausrufezeichen setzen können. Nach verhaltenen ersten 25 Minuten fanden die Einheimischen aber Mittel und Wege, den solid stehenden Gegner zu verwunden. Der von Breitenrain (Promotion League) gekommene Stürmer Amar Avdukic läutete mit einer vergebenen Topchance noch vor dem Seitenwechsel eine starke Düdinger Phase ein. Gejubelt wurde paradoxerweise aber erneut auf der Gegenseite. Nach einem folgenschweren Ballverlust fand ein nicht gänzlich unhaltbares Geschoss von Valentin Dupuis den Weg zen­tral ins Netz: unheimliche Effizienz bei La Sarraz – ungläubige Blicke bei Düdingen.

Keine Punkte trotz Aufholjagd

Die abermals düpierte Heim­elf blieb aber auch nach der Pause am Drücker und verlagerte den Brennpunkt immer häufiger vor den Kasten von La-Sarraz-Hüter Kandé Dia­wara. Doch weder Patrick Biwongo noch ein völlig blank stehender Alexander Bächler schafften es, den dreissigjährigen Routinier zu überlisten. Beinahe eine Stunde war nun vorbei, als der Bann doch noch gebrochen werden konnte: ­Avdukic erlöste die Sensler schliesslich mit einem präzisen Schuss in die linke untere Ecke. Nur kurze Zeit später war es Linksverteidiger Manuel Schwarz, der auf dem linken Couloir eine herrliche Kombination über Bächler sehenswert zum Ausgleich vollendete. Das Momentum hatte sich nun auf die Seite des Heimteams verlagert, den Waadtländer Gästen war die Spielkon­trolle längst vollends entglitten. Am Ende zeigte die Resultattafel auf dem Birchhölzli aufgrund der schludrigen Chancenauswertung trotzdem ein 2:3 für die Auswärtsmannschaft an. Ein banaler Eckball stürzte den SCD nach beherzter Aufholjagd spät ins Unglück. Rolf Rotzetter will seinem Team nach einem insgesamt engagierten Auftritt aber keine grossen Vorwürfe machen: «Wir haben nach dem Rückstand nie aufgegeben und das Heft in die Hand genommen. Die Mannschaft war gut im Spiel drin. Dass wir am Ende nichts Zählbares aus dieser Partie mitnehmen, ist bitter.»

Telegramm

Düdingen – La Sarraz- Eclépens 2:3 (0:2)

Birchhölzli. – 330 Zuschauer. – SR: Raul Fernandes. Tore: 5. Zari 0:1. 44. Dupuis 0:2. 59. Avdukic 1:2. 66. Schwarz 2:2. 87.  Paltenghi 2:3.

SC Düdingen: Stampfli; Schwarz (83.  Schneuwly), Serifi (55. Catillaz), Suter, Bürgy; Piller; Bächler (78. Osmani), Knutti, Biwongo (58. Spicher); Ragonesi (69.  C.  Portmann); Avdukic.

FC La Sarraz/Eclépens: Diawara; Bamele, Jesus de Matos, Golay, Varidel; Zari; Dupuis (71. Schwyn), Bovay (66.  Pal­tenghi), Moreno Navarro (83. Aebischer), Benkreira Hanchour (71. Tsumbu Nsimba); Grand (83. Ntongo).

Bemerkungen: Düdingen ohne Aegerter (gesperrt), Tschan (Militär), Balvis (rekonvaleszent), K. Portmann, Sandmeier, Brünisholz, Vonlanthen (alle verletzt). La Sarraz ohne Germanier (verletzt), Devenoge, Zippo, Finolezzi (alle Aufgebot anderes Team). Verwarnungen: 17. Jesus de Matos. 19. Ragonesi. 30.  Schwarz. 45. Varidel. 93. Aebischer.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema