Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein engagierter SC Düdingen konterte Gastgeber Echallens geschickt aus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: edgar fahrni

Fussball 1. Liga Vor Spielbeginn wurde der alt Internationale Alexandre Comisetti verabschiedet, der gegen Düdingen sein letztes Heimspiel im Dress des FC Echallens absolvierte.

Die Partie begann mit einer Überlegenheitsphase des Platzklubs, der starken Druck machte und in der 9. Minute durch Sonnay, der knapp übers Tor schoss, die erste Topchance hatte. Düdingen war in dieser Phase vor allem mit Defensiv-Arbeit beschäftigt und musste bis zur 14. Minute warten, ehe der engagierte Schneuwly einen Scharfschuss knapp neben das Gehäuse setzte.

Gut zu gefallen wusste in der ersten Halbzeit Renato Rochat, doch auch dieser Spieler blieb immer wieder am überragenden Fabian Brügger hängen. Bis zur Pause schossen die Gastgeber aus allen Rohren, konnten aber gegen den glänzend aufspielenden Tothüter Cédric Zimmermann nichts ausrichten. Entsprechend gross der Schreck bei den Düdingern, als Zimmermann beim Abfangen eines hohen Balles unglücklich stürzte und gepflegt werden musste. Nach einer Minute konnte er aber weiterspielen.

Michael Stulz überragend

In der zweiten Halbzeit wuchs Michael Stulz über sich hinaus. In der 50. Minute schickte er Gigic mit einem präzisen Steilpass auf die Reise, der nach einem Spurt über 40 Meter auch noch Torhüter Passera aussteigen liess. Vier Minuten später lancierte er Gigic ein weiteres Mal, doch dieses Mal verfehlte dieser das Tor um Zentimeter.

Als Gigic erneut durchbrach, wurde er vom letzten Echallens-Spieler gefällt, doch der Foulpfiff und die fällige rote Karte des sonst überzeugenden Schiedsrichtes blieben aus (60.). Alles klar für die Sensler machte Wyss in der 77. Minute, als er von Stulz präzise eingesetzt wurde.

Ligaerhalt so gut wie sicher

Diese Partie hat klare Hoffnungen auf das Erreichen des Ligaerhaltes geweckt. So meinte etwa Trainer Adrian Kunz: «Mit 38 Zählern sollte eigentlich nichts mehr passieren, denn das Team ist für die letzten Partien enorm motiviert.»

Und Goalgetter Ermin Gigic, der seit 1,5 Jahren für Düdingen spielt, ergänzte: «In der Startphase wurde ich zweimal hart attackiert, liess mich aber nicht provozieren. Wir sind ein gut eingespieltes Team und werden weitere Punkte holen.»

Ob Gigic beim SC Düdingen bleiben wird, liess er noch offen. Sicher sei aber, dass er nicht zum FC Bern zurückkehren werde, dieses Kapitel sei für ihn definitiv abgeschlossen. Ob das früher gefürchtete Angriffsduo Gigic/Cupi des FC Bern wieder auferstehen werde, liess er aber offen.

«Eine Superleistung des ganzen Teams»

SCD-Trainer Adrian Kunz, der momentan in Magglingen seine Ausbildung zum Instruktor absolviert, war nach dem Spiel mit der Leistung des ganzen Teams mehr als zufrieden. «Jeder Spieler hatte offensichtlich in Echallens seine Bestform erreicht, so dass das ganze Team eine Superleistung hinlegte. In dieser Verfassung werden wir sicher noch einige Zähler holen.»

Mehr zum Thema