Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein frühes Tor und die Disziplin

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ein frühes Tor und die Disziplin

Fussball 2. Liga: Plaffeien schlägt Belfaux

Der FC Plaffeien setzt den guten Meisterschaftsstart fort. Ein frühes Tor und danach eine äusserst disziplinierte Mannschaftsleistung genügte den Oberländern zum Sieg.

Von BRUNO GROSSRIEDER

Nachdem Dominik Waeber mit einem herrlichen Kopfstoss nach einer präzisen Flanke von Bruno Marro Plaffeien bereits nach fünf Minuten in Führung gebracht hatte, gerieten die Oberländer eigentlich nie mehr ernsthaft in Gefahr, den Sieg noch aus der Hand zu geben.

Belfaux, immerhin der amtierende Vizemeister der 2. Liga, fand während des ganzen Spiels kein Mittel, um die ausgezeichnet harmonierende Abwehr der Sensler in Schwierigkeiten zu bringen. Der Trainerwechsel scheint bei Belfaux doch Spuren hinterlassen zu haben. Ausser zu Beginn der zweiten Halbzeit vermochten die Gäste nie an die ausgezeichneten Leistungen der vergangenen Saison anzuknüpfen. Dies war allerdings auch das Verdienst der äusserst diszipliniert spielenden Sensler. Die Gäste wurden jeweils bereits bei der Ballannahme erfolgreich gestört. Zudem wurden ihre gefährlichen Torschützen Erard und Mettler von Marro und Beyeler fast ganz neutralisiert.

Diese aufsässige Spielweise schien den Gästen ganz und gar nicht zu behagen. Nervosität, beidseits versteckte Fouls und viele Spielunterbrüche waren die Folge. Allerdings waren auch die Sensler bei der Auswahl der Mittel, den Vorsprung über die Zeit zu bringen, alles andere als zimperlich. Hinzu kommt noch, dass sich auch das Schiedsrichtertrio von einer gewissen Hektik anstecken liess. Dass ein reguläres Tor von Beat Mülhauser auf Intervention des Linienrichters nicht gegeben wurde, trug auch nicht zur Beruhigung des Spieles bei (38.).

Die letzte Viertelstunde musste Plaffeien mit zehn Mann auskommen, Bruno Marro hatte seine zweite Verwarnung kassiert. An der Spielweise der Gäste änderte sich dadurch aber kaum etwas. Ganz im Gegenteil: Der eingewechselte Michael Egger sorgte mit zwei feinen Einzelleistungen noch für Aufregung vor dem Tor der Gäste.

Mit diesem Sieg ist dem FC Plaffeien einerseits die Revanche für die beiden Niederlagen gegen den gleichen Gegner in der vergangenen Meisterschaft gelungen, anderseits dürfen die Sensler nun den kommenden Spielen mit Zuversicht entgegensehen.

Plaffeien – Belfaux 1:0 (1:0)

350 Zuschauer. SR: Monney (Châbles). Tor: 5. Dominik Waeber 1:0.
FC Plaffeien: Sturny; Marro, Stefan Fontana, Reto Fontana, Beyeler; Brügger, Beat Mül-
hauser (62. Patrick Waeber), Brügger, Hayoz, Schrag; Burri (81. Egger), Dominik Waeber (64. Patrick Mülhauser).
FC Belfaux: Dumont; Baechler; Blanchard, J. Cl. Aebischer, Eric Aebischer; Schumacher (64. Metral), Carrel (72. Fresard); Clerc (13. Degonda), Descloux; Mettler, Erard.
Bemerkung: 72. rote Karte für Marro (zweite Verwarnung).

Mehr zum Thema