Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein grosses Vergnügen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ein grosses Vergnügen

Harold Mrazek: «Es war ein grosses Vergnügen und eine grosse Freude für mich, nach diesen langen Jahren wieder in Freiburg zu spielen. Der Auftritt, gerade mit dieser Mannschaft, verspricht viel. Wir haben eine kampfstarke Truppe zusammen, in der ich mich wohl fühle. Ich bin froh, dass die Rotation auch für mich im Spiel ein paar Ruhephasen bringt und ich nicht 40 Minuten voll zur Sache gehen muss. Heute hatte Nyon immer wieder Aussetzer, von denen wir profitieren konnten. Da erhöhten wir den Druck und auch den Vorsprung.»Damien Leyrolles: «Ich bin zufrieden mit dem Team, mit dem Sieg. Im ersten Abschnitt haben wir zu viele Punkte eingefangen, weil wir zu wenig aufmerksam waren. Wir sorgten phasenweise für Spektakel, was für die Zuschauer äusserst attraktiv und interessant war. Wir können uns bestimmt noch steigern, immerhin war es erst unser zweites Spiel in dieser Saison.»Gian Paolo Patelli: «Olympic war heute klar besser. Sie machten ihre Vorbereitungsaufgabe auf diese Partie bestens. Ich bin aber dennoch optimistisch für die Zukunft, denn unsere Startphase war gar nicht mal so schlecht. Schade, dass wir dann total eingebrochen sind und nicht mehr dagegengehalten haben. Unser Respekt vor dem grossen Gegner war nach der Pause einfach zu gross.» bb

Mehr zum Thema