Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ein starker FC Basel schnappt einmal mehr zu

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Viel und oft war in den letzten Tagen von der magischen Nacht im Oktober 2002 geschrieben worden. Diesem spektakulären 3:3 gegen Liverpool, mit dem sich der FC Basel damals im St.-Jakob-Park überraschend auf Kosten der Engländer für die Zwischenrunde qualifiziert hatte. Gestern nun hat sich die neue Generation des FCB ihr eigenes Erfolgserlebnis gegen den englischen Traditionsklub kreiert. Von Beginn weg bewies der Schweizer Meister einmal mehr, dass er auch in Duellen mit europäischen Topteams keine Komplexe hat. Das galt vom erfahrenen Captain Marco Streller bis zum 17-jährigen Juwel Breel Embolo, dem der unberechenbare FCB-Trainer Paulo Sousa überraschend die Chance in der Startformation gab. Der Trainer sollte recht bekommen. Basel war bereits in der ersten Hälfte die bessere Mannschaft. Torchancen resultierten aus dieser Überlegenheit jedoch nur wenige, die beste vergab Serey Die nach schönem Solo in der 35. Minute.

 Zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhte Basel den Druck. Scheiterte Ahmed Hamoudi in der 51. Minute noch an Liverpool-Hüter Simon Mignolet, gelang Streller eine Minute nach einem Eckball der verdiente Führungstreffer.

Erst danach erwachte Liverpool ein bisschen aus seinem Tiefschlaf. Doch die Engländer, die mit nur gerade zwei Siegen in sechs Spielen schlecht in die Meisterschaft gestartet sind, wirkten weiter alles andere als stilsicher.

Mehr als einige Halbchancen brachten die Gäste nicht zustande, so dass der Sieg der läuferisch und spielerisch besseren Basler nie sonderlich in Gefahr war.

Der Sieg könnte in der Endabrechnung wichtig sein. Wenn man davon ausgeht, dass Real Madrid den ersten Gruppenrang belegen wird und Rasgrad eigentlich geschlagen werden sollte, dürften Liverpool und Basel den zweiten Achtelfinalplatz unter sich ausmachen.  fm

 

 Basel – Liverpool 1:0 (0:0)

36’000 Zuschauer. – SR Eriksson.Tor:52. Streller 1:0.

Basel:Vaclik; Xhaka, Schär, Suchy, Safari (9. Gonzalez); Serey Die, Frei, Elneny; Embolo (81. Callà), Hamoudi (91. Zuffi); Streller.

Liverpool:Mignolet; Javi Manquillo, Lovren, Skrtel, Enrique; Henderson, Gerrard, Markovic (81. Lambert); Sterling, Balotelli, Coutinho (70. Lallana).

 Das zweite Spiel der Gruppe B: Ludogorez Rasgrad/Bul – Real Madrid 1:2.

Tore: 6. Marcelinho 1:0. 25. Ronaldo (Pen.) 1:1. 77. Benzema 1:2.

Rangliste (alle 2 Spiele): 1. Madrid 6. 2. Liverpool 3. 3. Basel 3. 3. Ludogorez Rasgrad 0.

Mehr zum Thema