Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eine Bierwanderung zum 50. Geburtstag

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Musikgesellschaft Brünisried feiert dieses Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Um dies zu feiern, hat sich die jüngste Musikgesellschaft im Bezirk etwas Besonderes ausgedacht: Statt eines Jubiläumskonzerts findet dieses Wochenende eine Bierwanderung statt.

«In diesen fünfzig Jahren hat sich schon einiges getan», stellt Bruno Stempfel fest. Als Gründungsmitglied blickt er für die FN zurück auf die Anfänge der Musikgesellschaft und bemerkt: «In dieser eher kurzen Zeit ist doch unglaublich viel passiert. Das Niveau wurde besser, und die ganze Organisation wurde professioneller.»

Angefangen hat die Geschichte der Musikgesellschaft Brünisried im Jahr 1973. «Der damalige Wirt des Restaurants Linde war derjenige, der das angerissen hatte», erinnert sich Stempfel. Er spricht von einer riesigen Euphorie, die zur Gründungszeit geherrscht habe. «Das ist sicher auch der Grund, weswegen die Musikgesellschaft Brünisried so einen rasanten Anfang hatte», sagt er (siehe auch Kasten). 

Immer gerne neue Mitglieder

Die Musikgesellschaft Brünisried ist die einzige Brassband im Bezirk. «Alle anderen Musikgesellschaft tragen den Namen Harmonie», erklärt Elmar Schuwey, Präsident der Musikgesellschaft Brünisried. Der Unterschied ist, dass Harmonieorchester nicht nur aus Blechbläsern bestehen, sondern auch Flöten und Klarinetten besitzen. «Mit der Anzahl Musikanten und Musikantinnen der Musikgesellschaft Brünisried wäre es aber weder damals noch heute möglich gewesen, ein Harmonieorchester aufzuziehen», erklärt Stempfel. 

Aktuell zählt die Musikgesellschaft 20 Mitglieder. «Ein paar mehr würden sicher nicht schaden», sagt Schuwey. Doch auch die Probemoral hat sich in den fünfzig Jahren verändert: «Früher war die Musikprobe für junge Leute ein Grund, einmal aus dem Haus zu gehen», sagt Stempfel. Heute habe man viel mehr Möglichkeiten und andere Freizeitbeschäftigungen. «Ausserdem ist die Verpflichtung, dass man auch zu Hause üben sollte, sicher ein Hindernis für einige», sagt Schuwey. 

Wie viele Vereine, besonders Musikgesellschaften, im Bezirk, kämpft auch die Musikgesellschaft Brünisried mit der Nachwuchsarbeit. Dass momentan keine jungen Musikantinnen und Musikanten hinzukommen, sei besonders schade, weil so die Alterslücke immer grösser werde, erklärt Stempfel. Eigentlich sei es eine riesige Bereicherung, dass in einer Musikgesellschaft alle Altersklassen und alle Gesellschaftsschichten vertreten sein können. «So wird man wie eine grosse Familie», sagt Stempfel. 

Die vielen verschiedenen Gemüter zu führen, sei zwar abwechslungsreich, aber auch eine Herausforderung. So müsse beispielsweise der Dirigent einer Musikgesellschaft vor allem ein guter Psychologe sein, vermuten die beiden. «Er muss aus einem Haufen Verrückten eine Einheit bilden können», sagt Schuwey und schmunzelt.  

Kein traditionelles Jubiläum

Um ihren Geburtstag gebührend zu feiern, hat sich die Musikgesellschaft etwas Besonderes einfallen lassen. «Wir wollten von diesen traditionellen Jubiläumskonzerten etwas wegkommen und etwas Neues ausprobieren», sagt Schuwey. Aus diesem Grund organisiert die Musikgesellschaft Brünisried am Wochenende die erste Bierwanderung im Senseoberland. Dazu arbeitet sie mit sechs Brauereien aus der Region zusammen. 

«Es war uns sehr wichtig, dass wir kleine und regionale Brauereien mit unserem Vorhaben fördern können», sagt Schuwey. So sind am Samstag Fri-Mousse und die Freiburger Biermanufaktur (beide Freiburg), As Jùscht’s (Plaffeien), Fübi (Heitenried), Mulaff (Jaun) und natürlich die ortsansässigen Bierbuebe (Brünisried) vertreten. An sechs Posten, die auf einer ungefähr acht Kilometer langen Strecke verteilt sind, können Besucherinnen und Besucher je vier Deziliter Bier der jeweiligen Brauerei probieren. «Wer mehr will, kann natürlich noch dazu kaufen», erklärt Schuwey. 

Noch freie Plätze

Die Bierwanderung startet am Samstag, 26. August, um 9 Uhr morgens und dauert bis um 14 Uhr. In 15-minütigen Intervallen startet immer jeweils eine Gruppe von maximal 25 Personen. «Bei der Anmeldung für die Bierwanderung wählt man jeweils eine Zeit aus, an der man starten will», so Schuwey. Momentan sind 450 der 500 vorgesehenen Plätze bereits vergeben. «Wer also kommen will, darf sich gerne noch anmelden», sagt Schuwey. 

Für diejenigen, die nicht unbedingt auf die Bierwanderung möchten, gibt es ausserdem musikalische Unterhaltung auf dem Platz vor der Turnhalle in Brünisried. «Ab 16 Uhr spielt Rohrbach Blech, eine Gruppe aus dem Emmental, und ab 20.30 Uhr werden die Hell Brothers übernehmen», so Schuwey. Ab 11 Uhr hat die Festwirtschaft geöffnet. 

Weitere Informationen, sowie die Anmeldung zur Bierwanderung finden Sie auf der Homepage der Musikgesellschaft Brünisried. 

Jubiläum

50 Jahre Musikgesellschaft Brünisried

1972: Die Idee einer Musikgesellschaft reift in den Köpfen der Leute an. «Tragend war hier vor allem der damalige Wirt (heutiger Ehrenpräsident, Josef Lauper) des Restaurants Linde», erklärt Stempfel. Ihm habe besonders die Musik zu Fronleichnam gefehlt. 

August 1973: Die erste Probe findet statt. «Damals hatte Brünisried 430 Einwohnerinnen und Einwohner, davon waren 37 Musikantinnen und Musikanten», so Stempfel. Allerdings hatten nur zwei darunter bereits im Vorfeld musikalische Erfahrung. Aus diesem Grund fanden in der ersten Zeit drei Proben pro Woche statt.

September 1973: Die Gründungsversammlung findet statt und der damalige Dirigent komponiert einen Gründungsmarsch für die Musikgesellschaft Brünisried.

1975: «Die Musikgesellschaft Brünisried hatte damals neu eine eigene Fahne und eine ausgediente Uniform, welche uns vom Musikverein Wohlen (AG) geschenkt wurde», sagt Stempfel. Ausserdem nehmen sie am kantonalen Musikfest in Romont teil.

1976: Das erste Oberländer-Musiktreffen findet in Brünisried statt.

1978: Die Musikgesellschaft Brünisried erhält ein eigenes Probelokal.

1980: Die erste eigene Uniform.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Meistgelesen