Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eine Chance bleibt Kerzers noch

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach der 0:3-Niederlage im Hinspiel des Playoff-Finals präsentierte sich Kerzers am Samstag eine äusserst schwierige Aufgabe für das Rückspiel. Um den Aufstieg in die NLB noch zu realisieren, hätte Kerzers mit 3:0 gewinnen müssen.

Anfangs sah es so aus, als könnte den Seeländerinnen das Unmögliche gelingen. Sie schlugen druckvoll auf, leisteten gute Verteidigungsarbeit und entschieden den ersten Satz für sich (25:21). Nach dem Seitenwechsel geriet Kerzers – wie auch im Hinspiel – gleich mit 0:8 in Rückstand, weil die Annahme erneut unsauber war. Das zog sich durch den ganzen Satz, so dass Visp ihn gewinnen und den Aufstieg realisieren konnte.

Ernüchtert starteten die Gäste in den nächsten Durchgang und gerieten mit 8:13 in Rückstand. Coach Martin Rostetter riss mit einem Timeout seine Spielerinnen aus der Lethargie, der Satz ging dennoch mit 19:25 verloren. Wenn nicht den Aufstieg, so zumindest den Tagessieg wollte sich Kerzers dennoch holen und kämpfte sich mit dem Gewinn des vierten Satzes (25:21) ins Tiebreak. In diesem begegneten sich die beiden Teams auf Augenhöhe, keines vermochte sich abzusetzen, bis Riedo mit einem clever platzierter Ball zum 22:20 für die Entscheidung sorgte.

Barragespiele als Belohnung

Trotz des Sieges haben die Kerzerserinnen den direkten Aufstieg verpasst. In den Barragespielen mit einem weiteren 1.-Liga- und zwei NLB-Teams bietet sich ihnen aber eine weitere Gelegenheit, den Schritt in die NLB zu schaffen. Bis vor kurzem stand allerdings noch gar nicht fest, ob das Team zu den Barragespielen antreten wird. «Einige Spielerinnen hatten bereits Ferien gebucht. Sie haben diese aber verschoben, damit wir antreten können», sagt Trainer Rostetter. «Aufstiegsambitionen hegen wir keine, dafür ist unser junges Teams noch nicht bereit. Da selbst die zuhinterst klassierten NLB-Teams deutlich stärker einzustufen sind als die 1.-Liga-Teams, ist die Gefahr nicht so gross, dass wir aufsteigen. Für uns geht es darum, Erfahrungen zu sammeln und die Barragespiele zu geniessen.»ls/ms

Telegramm

Visp – Kerzers 2:3 (21:25, 25:13, 25:19, 21:25, 20:22)

VBC Freiburg: Schwander, Sutter, Etter, Müri, Montani, Engel, Riedo (Libera); Winkelmann.

1. Liga. Frauen. Playoff-Final. Gesamtskore: Visp – Kerzers 5:3. – Visp steigt in die NLB auf; Kerzers in der Auf-/Abstiegsbarrage NLB/1. Liga.

Mehr zum Thema