Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Einlaufen vor Berglauf-EM

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Einlaufen vor Berglauf-EM

Daniela Lehmann gewinnt Tour d’Hauteville

Mit einem lockeren «Spaziergang» gewann Daniela Lehmann (LAT Sense) die Tour d’Hauteville. Bei den Männern regelten die Veteranen Marius Hasler (TSV Düdingen) und Daniel Weber (Neirivue) die Sache unter sich. Es war das fünfte Rennen im zehnteiligen Freiburger Volkslauf-Cup.

Daniela Lehmann, die Bronzegewinnerin der Schweizer Berglauf-Meisterschaften, ist für die Berglauf-EM am kommenden Wochenende in Polen selektioniert. An der Tour d’Hauteville wollte sie sich deshalb nicht voll verausgaben: «Ich kannte dieses Rennen bisher nicht. Als ich die Strecke hier sah, wollte ich zuerst auf den Start verzichten und alleine einen Trainingslauf hier in der Gegend machen. Aber dann startete ich trotzdem, wegen den Cuppunkten für meinen Club LAT Sense.» Daniela Lehmann beliess es dabei bei einem «lockeren Spaziergang», ohne zu forcieren, und gewann dennoch überlegen. Die Konkurrentinnen kamen mit ihr nicht mit. Nach ihrem 19. Rang an der Berglauf-WM 2003 dürfte sie an der EM in Polen unter die ersten zehn gelangen.

Auf den zweiten Rang kam Laurence Vienne (Givisiez), nachdem sie anfänglich an vierter Position lief.

Die Veteranen Hasler und Weber

Es ist nichts Neues, dass im Freiburger Langstreckenbereich die Veteranen kräftig mitmischen und zum Teil sogar dominieren. In Hauteville regelten die M40-Läufer Marius Hasler und Daniel Weber die Sache unter sich. Es folgte ein Rennen mit abwechselnder Führung mit kleinen Vorsprüngen. Hasler entschied das Rennen auf den letzten 600 Metern, in denen auch der nahrhafte Schlussanstieg enthalten war.

Nach dem kürzlichen Matran-Cloros-Lauf war es für Marius Hasler der zweite Tagessieg als Veteran-40. Er sprach wie Daniela Lehmann von einer sehr schweren Strecke: «Es war sehr hart. Ich merkte aber, dass ich gegenüber Daniel in den technischen Teilen im Vorteil war, er war am Limit. Deshalb wartete ich bis zum Schluss ab.» Nach seiner Trainingsmotivation als über 40-Jähriger befragt, meinte Marius Hasler: «Einerseits ist es der Kampf gegen Daniel Weber in der Kategorie, aber andererseits auch das Training im TSV Düdingen mit den Jungen. Wenn ich dort mitkommen will, muss ich trainieren.» Er trainiere pro Woche rund 80 Kilometer und jede dritte Woche eine Einheit von 1:20 Stunden zusammen mit Hugo Raemy.
Zu Beginn des Rennens liefen in der Viererspitzengruppe auch Christian Charrière und Adrian Jenny mit. Charrière hielt die Position, Jenny fiel auf den sechsten Rang zurück. bi

Tour d’Hauteville (9,64 km). 5. Lauf im Freiburger Volkslauf-Cup. Männer gesamt: 1. Marius Hasler (TSV Düdingen, 1. V40) 35:12; 2. Daniel Weber (Neirivue, 2. V40) 35:25; 3. Christian Charrière (Montévraz) 36:29; 4. Claude Nicolet (Farvagny) 37:11; 5. Jean-Pierre Bifrare (Marsens, 3. V40) 37:18; 6. Adrian Jenny (TV Wünnewil) 37:30; 7. Patrice Merz (Givisiez) 37:46; 8. Michel Marchon (Broc, 1. V50) 38:33; 9. Bruno Burri (TSV Düdingen) 38:43; 10. Erich Huber (LAT Sense) 38:58; 11. René-Michel Rotzetter (Marly) 39:11; 12. Patrick Pochon (Bulle, 4. V40) 39:12; 13. Manuel Pinho (CA Portugal Freiburg) 39:48; 14. Dominique Charlier (Broc) 39:52; 15. Sergio Moreira (CA Portugal) 40:00; 16. Cédric Piccand (Farvagny) 40:03; 17. Mario Haenni (TSV Düdingen) 40:12; 18. Bertrand Gauch (Freiburg) 40:14; 19. Peter Jenny (LAT Sense, 5. V40) 40:34; 20. Christoph Schuwey (SC Im Fang) 40:44. – 159 klassiert. Veteranen-50: 1. Michel Marchon (Broc) 38:33; 2. Karl Stritt (LAT Sense) 41:09; 3. Ruedi Bucher (LAT Sense) 41:50; 4. Bernard Terreaux (Farvagny) 42:01. – Ferner: 8. Josef Vaucher (LAT Sense) 45:03; 10. Josef Lehmann (LAT Sense) 48:56. – 22 kl. Veteranen-60: 1. Willy Herr (Neirivue) 47:25; 2. Vincent Scarfo (Broyard) 48:31. – 12kl.
Frauen: 1. Daniela Lehmann (LAT Sense) 41:48, 2. Laurence Vienne (Givisiez) 42:22; 3. Colette Borcard (Neirivue, 1. F40) 43:08; 4. Valérie Suter (CA Rosé) 43:55; 5. Jana Waldmeyer (CA Belfaux, 2. F40) 45:26; 6. Pierrette Barbey (SA Bulle, 3. F40) 47:03; 7. Debora Boschung (TSV Düdingen, 1. Jun.) 47:30; 8. Stéphanie Monney (Farvagny) 48:13; 9. Isabelle Piller (Belfaux) 49:07; 10. Cornelia Roux (St. Ursen) 49:36. – 61 kl. Frauen-50: 1. Solange Berset (CA Belfaux) 55:13; 2. Geneviève Durst (Matran) 1:06:40. – 2 kl.
Junioren (9,64 km): 1. Stefan Schütz (TSV Düdingen) 40:59; 2. Gaëtan Rauber (Hauteville) 43:01; 3. Antoine Castella (Grandvillard) 43:44. – 6 kl. Juniorinnen (9,64 km): 1. Debora Boschung (TSV Düdingen) 47:30; 2. Anabelle Hayoz (LAT Sense) 52:56. – 2 kl. Mädchen B (3,93 km): 1. Julia Hayoz (TSV Düdingen) 17:40; 2. Anaïs Rauber (Hauteville) 19:20. – 3 kl.

Mehr zum Thema