Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Eklat bei Gottéron

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Verwaltungsräte Grass und Grüter gehen

Persönliche Differenzen mit dem Führungsduo Gaston Baudet und Norbert Mauron sowie unterschiedliche Ansichten in Finanzfragen sind laut den beiden Zurücktretenden die Hauptgründe für diesen Schritt. Im Verwaltungsrat des HC Freiburg/Gottéron bleibt scheinbar kein Stein auf dem anderen. Letztes Jahr traten mit Christian Perritaz und Alain Schindler schon zwei Mitglieder im laufenden Geschäftsjahr frühzeitig von ihren Posten zurück, jetzt ein Jahr später kommt es erneut zum Eklat in der Führung des HC Freiburg/Gottéron. Die beiden neu in den VR gewählten Mitglieder Marcel Grass und André Grüter haben nur fünf Monate nach ihrer Wahl ihre Mandate schon wieder zur Verfügung gestellt. André Grüter war der neue Finanzchef und hatte sich bei den Gläubigern und Spielern dank seiner seriösen Geschäftsführung einen guten Namen geschaffen. Unterschiedliche Ansichten mit der Führungsspitze in der Bezahlung von ausstehenden Verpflichtungen und Lohnzahlungen haben scheinbar den Treuhänder zum Rücktritt bewogen. Marcel Grass wirkte in seiner kurzen Amtszeit in den Sparten Sportchef und Werbung. Auf sein Konto ging hauptsächlich die Nominierung von Colin Muller vom Spieler zum Trainer. Seit dem Amtsantritt von Roli von Mentlen waren die sportlichen Kompetenzen des Berner Anwalts offensichtlich zu stark eingeschränkt. Dazu kamen wohl Meinungsdifferenzen mit dem Führungsduo Baudet/Mauron.

Wir werden in einer der nächsten Ausgaben noch genau auf die Gründe dieser frühzeitigen Trennung zurückkommen.

Mehr zum Thema