Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Elena Quirici trägt die Schweizer Fahne

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bei der Abschlussfeier der Olympischen Spiele in Tokio ab 13 Uhr MESZ trägt die Kareteka Elena Quirici die Schweizer Fahne. Swiss Olympic begründet die Wahl mit dem couragierten Auftritt in Tokio und dem Kampfgeist der Athletin.

Elena Quirici trägt die Schweizer Fahne an der Schlussfeier der Olympischen Spiele ins Stadion. Die Aargauerin verpasste im ersten und Stand heute auch letzten olympischen Karateturnier den Halbfinal nach einem dramatischen Wettkampf nur ganz knapp und belegte schliesslich den 5. Rang. Bereits 2024 in Paris steht ihre nicht zuletzt in Japan populäre Sportart nicht mehr im olympischen Programm.

«Der Kampfgeist, mit dem sich Elena Quirici den Weg an die Olympischen Spiele gebahnt hat und ihr couragierter Auftritt am Olympiaturnier faszinierten mich. Sie ist damit ein Vorbild für viele Sportlerinnen in unserem Land», so der Schweizer Missionschef Ralph Stöckli in einer Medienmitteilung von Swiss Olympic.

Quirici gehört zu den wenigen Athletinnen und Athleten, die überhaupt noch in Tokio weilen. Wegen der Corona-Pandemie mussten die Sportlerinnen und Sportler nach Abschluss ihrer Wettkämpfe zeitnah abreisen.

Quirici folgt auf Nino Schurter, der die Fahne 2016 in Rio de Janeiro an der Schlussfeier als Olympiasieger ins Stadion tragen durfte. An der Eröffnungsfeier in Tokio kam Degenfechter Max Heinzer und Sprinterin Mujinga Kambundji die Ehre zuteil, die Schweizer Delegation als Fahnenträger anzuführen.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema