Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Elfic Freiburg in den Playoffs unter Zugzwang

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Basketball Frauen Zwei Viertel hat Elfic gegen Nyon gewonnen, zwei verloren. Was nach einem ausgeglichenen ersten Spiel in der Viertelfinal-Serie (best of 3) aussah, entpuppte sich bei näherem Hinsehen als ein Spiel einer Mannschaft mit zwei Gesichtern: Nach einem unglücklichen Start ins Spiel lag Elfic nach zehn Minuten mit 24:13 in Rücklage, konnte dies bis zur Pause aber fast wieder wettmachen. Im dritten Viertel holte Elfic weiter auf und schaffte es, den Gegner zu verunsichern. «Nyon liebt das schnelle Spiel mit Gegenangriffen», sagt Trainer Macazaga. «Darum setzten wir auf ein langsames Spiel und brachen ihren Rhythmus.» Elfic führte nach drei Vierteln mit 45:46.

Doch dann zeigte Elfic wieder sein anderes Gesicht: Anstatt Nyon weiter zu verunsichern, beging das Team Fehler um Fehler. Elfic schaffte im letzten Viertel mit gerade nur zwei erzielten Punkten einen Negativrekord. Am Donnerstag um 20 Uhr empfängt Elfic Nyon zum zweiten Spiel. Dabei muss Elfic gewinnen, will es nicht vorzeitig in die Ferien gehen. cit

Nyon – Elfic Freiburg 59:48 (34:28)

Nyon: Murith, Michaux 8, Dealbi 14, Gueye 8, Daniels 7, Maenpaa 11, Gosschalk 11.

Elfic: Vuckovic 4, Thalmann, Butty, Brantlova 21, Diederich 6, Doma 11, Soda 6.

Mehr zum Thema