Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Elfic Freiburg mit dem Rücken zur Wand

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach der zweiten Niederlage gegen Hélios Wallis steht Elfic im Playoff-Final der Nationalliga A mit dem Rücken zur Wand. Vier Tage nach dem 56:67 im ersten Spiel der Best-of-5-Serie bezogen die Freiburgerinnen am Mittwochabend gar eine 43:61-Klatsche.

Will sich Elfic noch zum Schweizer Meister der Saison 2015/16 küren, muss es die nächsten drei Partien, zwei davon im Wallis, gewinnen. Ein Szenario, das angesichts der bescheidenen Leistung vom Mittwoch im St. Leonhard sehr unwahrscheinlich erscheint. Die Freiburgerinnen erwischten zwar einen guten Start und lagen nach sechs Minuten mit 12:9 in Führung, danach liessen sie aber, wie schon im ersten Spiel, den Kampfgeist vermissen. Das schnelle Passspiel der Gäste überforderte Elfic, so dass es zehn Minuten später mit dreizehn Punkte im Hintertreffen lag. Im dritten Viertel vermochten die Qualifikationssiegerinnen ihren Rückstand bis auf einen Zähler wettzumachen (37:38, 24.), ehe sie im letzten Abschnitt komplett einbrachen. In der Defensive immer einen Schritt zu spät, in der Offensive unfähig, ein erfolgreiches Spiel aufzuziehen, blieb Elfic von der 28. Minute (41:44) bis zur 38. Minute (41:59) ohne ein Erfolgserlebnis. Die Freiburger Ohnmacht zeigte sich am Beispiel von Jazmine Davis: Die amerikanische Spielmacherin erzielte nur neun Zähler und eine Trefferquote von 25 Prozent. Im letzten Viertel konnten sich die Elfen nur zwei (!) Punkte notieren lassen und mussten mit einer 43:61-Niederlage vom Platz.

Beim dritten Akt morgen Samstag (17.30 Uhr in Vétroz) steht Elfic damit bereits unter Siegesdruck. Ausrutscher darf es sich keinen mehr leisten, eine erneute Niederlage würde das Ende der Meisterträume bedeuten. ms

 

 Elfic Freiburg – Hélios 43:61 (29:34)

 St. Leonhard. – 650 Zuschauer. – SR: A. Marmy/D. Mazzoni.

Elfic Freiburg:Rol (18 Punkte), Cutunic (0), Zali (2), Delaquis (0), Davis (9), Thalmann (2), Franchina (0), Dihigo Bravo (0), Ross (10), Butty (2), Lugt (0).

Hélios Wallis:Constantin (6 Punkte), Gur (0), Carron (0), Kershaw (13), Giroud (12), Studer (13), Clement (0), Poppens (17).

Stand Playoff-Final (best of 5):0:2. – Drittes Spiel am Samstag, 17.30 Uhr (in Vétroz).

Bemerkungen:Elfic ohne Santiago (verletzt). Teilresultate: 12:19, 17:15, 12:15, 2:12

 

Mehr zum Thema