Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Elfic stürzt den Leader

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Seit Ende November hat Riva nicht mehr verloren. Die letzte Niederlage erlitten die Tessinerinnen in Freiburg; seither haben sie sich an die Spitze hinaufgearbeitet. Elfic hingegen hat Hochs und Tiefs hinter sich und kann sich aus eigener Kraft nicht mehr für die Playoffs qualifizieren. Mit dieser Ausgangslage reiste Elfic ins Tessin – und spielte so befreit auf wie seit lange nicht mehr. Ab der ersten Minute führte das Team von François Wohlhauser und baute den Vorsprung stetig aus. «Wir haben wohl unser bestes Spiel der Saison gespielt», sagt Wohlhauser. «Wir sind vierzig Minuten unserem Plan gefolgt und haben dem Gegner unser Spiel aufgezwängt.» In der Tat: Im Angriff war Elfic so aggressiv und schnell wie seit langem nicht mehr. So kam Riva nie dazu, seine Verteidigung aufzubauen. Diese Taktik war angebracht, denn steht die Verteidigung der Tessinerinnen einmal, so ist sie kaum mehr zu durchbrechen. Dass die Freiburgerinnen Riva irritierten, zeigte sich auch daran, dass drei der Tessinerinnen frühzeitig mit fünf persönlichen Fouls ausschieden.

Mehr zum Thema