Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

England Sieger im Topspiel der Gruppe D

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Titelanwärter England startet optimal in die EM. Die Mannschaft von Trainer Gareth Southgate gewinnt das Topspiel der Gruppe D gegen Kroatien in London 1:0.

Den einzigen Treffer der kampfbetonten Schlüsselpartie um den Gruppensieg erzielte Raheem Sterling in der 57. Minute nach einem Pass in die Tiefe von Kalvin Phillips. Das Tor fiel nach einer Phase, in der es den Kroaten gut gelungen war, die Offensivstärke des englischen Angriffs um Harry Kane, Phil Foden, Mason Mount und Sterling zu neutralisieren. Selbst kamen die im Vorwärtsgang blassen Kroaten einem Torerfolg nicht nahe. Ein harmloser Weitschuss von Luka Modric und ein weit verzogener Volley von Ante Rebic nach 65 Minuten waren die auffälligsten Offensivszenen der WM-Finalisten von 2018.

Vor 22’500 Zuschauern legten die Engländer im Wembley-Stadion bei untypisch sommerlichen Bedingungen furios los. Bereits nach fünf Minuten kam Foden dem Führungstreffer sehr nahe. Sein Schlenzer mit dem linken Fuss ins entfernte Eck prallte vom Innenpfosten zurück.

Etwa 20 Minuten dauerte die Druckphase des Heimteams, das im Idealfall sechs von sieben möglichen Partien in London wird bestreiten können. Danach verlief die Partie ausgeglichener, ohne dass die Engländer selbst in grössere Gefahr gerieten. Dass der Innenverteidiger Harry Maguire nicht rechtzeitig für die erste Partie fit wurde, fiel nicht ins Gewicht. „Dass wir gewonnen haben, ist das Wichtigste“, hielt Matchwinner Sterling im TV-Interview fest.

Bei den Three Lions, deren hoch veranlagte Fussball-Generation grosse Erwartungen auf den ersten Titelgewinn seit 1966 schürt, überzeugte beim Arbeitssieg insbesondere Leeds-Profi Phillips, der im defensiven Mittelfeld neben Declan Rice den Vorzug vor Dortmunds Youngster Jude Bellingham erhielt und sowohl im Defensiv- als auch im Offensivspiel Akzente setzte. Als linker Verteidiger nominierte Southgate überraschend den gelernten Rechtsverteidiger Kieran Trippier anstelle von Chelseas Champions-League-Sieger Ben Chilwell.

Mit seiner Einwechslung nach 82 Minuten wurde Bellingham, der am 29. Juni 18 Jahre alt wird, zum jüngsten Spieler, der jemals an einem EM-Turnier eingesetzt wurde. Jadon Sancho, der zweite BVB-Söldner in Englands Team, stand ohne nähere Angaben nicht im 23-köpfigen Aufgebot.

Für England geht es am Donnerstag gegen Schottland weiter. Tags darauf spielt Kroatien in Glasgow gegen Tschechien. Der Erstplatzierte wird es in den Achtelfinals mit dem Zweiten der Gruppe F mit Frankreich, Deutschland und Portugal zu tun bekommen. Der Zweitplatzierte trifft auf den Zweiten aus der Gruppe E mit Spanien und Polen.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema