Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Entschädigung für AKW-Betreiber infrage gestellt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Axpo-Chef Heinz Karrer will den Bund zur Kasse bitten, falls für die Schweizer Atomkraftwerke (AKW) eine Laufzeitbeschränkung eingeführt wird. Neben Restwerten und nicht abgeschriebenen Investitionen will Karrer auch Entschädigungen für entgangene Gewinne. Das Bundesamt für Justiz kommt in einem Gutachten zu einem entgegengesetzten Schluss. Die Entschädigungspflicht des Bundes würde sich demnach auf Investitionen beschränken, die wegen der begrenzten Laufzeit nicht mehr amortisiert werden könnten, so etwa Ausgaben für letzte Nachrüstungen. sda

Bericht Seite 16

Mehr zum Thema