Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Erste Niederlage für Gurmels

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball 3. Liga Im neunten Saisonspiel musste Überraschungsleader Gurmels die erste Niederlage einstecken. Die Seeländer verloren gegen das aufstrebende Wünnewil-Flamatt. fm

Alterswil – Überstorf 1:0 (1:0)

Tor: 25. M. Fasel 1:0.

Alterswil nahm sich nach zuletzt zwei Niederlagen in Serie viel vor und startete dementsprechend motiviert in die Partie. Die Gäste aus dem Unterland kamen anfänglich überhaupt nicht ins Spiel und mussten zusehen, wie sich Alterswil Chance um Chance herausspielte. Nach 25 Minuten ging das Heimteam verdient durch Fasel in Führung. Mit dem Schnee kamen auch die Gäste besser ins Spiel, scheiterten jedoch zweimal an Goalie Folly. In der zweiten Halbzeit konnte Alterswil den Vorsprung relativ souverän verwalten und liess noch einige gute Chancen aus. Somit sicherte sich das Heimteam verdient die drei Punkte und konnte so den Anschluss an die Spitze halten. sb

Gurmels – Wünnewil-Fl. 2:3 (0:2)

Tore: 11. 0:1; 22. 0:2; 51. 0:3; 73. P. Pürro 1:3; 87. Eigentor 2:3.

In den ersten Minuten hätte Gurmels gleich in Führung gehen können. Während der Leader aber scheiterte, machte es Wünnewil-Flamatt besser, als es in der 11. Minute in Führung ging. Danach verlor Gurmels völlig den Faden und es spielten nur noch die Gäste. Bei Gurmels hingegen reihte sich Fehler an Fehler. Die Seeländer konnten gar froh sein, zur Pause nur mit 0:2 hinten zu liegen. Zwar fingen sie sich nach der Pause wieder, doch kassierten sie bald schon das vorentscheidende 0:3. Gurmels zeigte zwar Moral und kam noch einmal heran. Doch zu mehr reichte es nicht. fm

Rechthalten – Seisa 08 1:0 (0:0)

Tor: V. Milosevic 1:0.

Bei frostigen Temperaturen erwischte Seisa 08 den besseren Start und kam bis zur Pause auch zu den klareren Torchancen. Das Heimteam konnte sich aber auf seinen Torhüter verlassen und das 0:0 halten. In der zweiten Halbzeit verlief das Spiel mehrheitlich ausgeglichen, auch Rechthalten-St. Ursen kreierte nun gefährliche Aktionen vor dem gegnerischen Tor. Die Chancen der Gäste vereitelte Torhüter Piller wie bereits vor der Pause mit zum Teil grossartigen Paraden und hielt sein Team somit im Spiel. Kurz vor Schluss nutzte Milosevic einen schlecht getretenen Freistoss des Gästetorhüters zu einem Weitschuss und traf aus rund 35 Metern zum Siegestreffer. Der Sieg der Oberländer war zwar glücklich, aber aufgrund der ausgeglichenen zweiten Halbzeit nicht unverdient. an

Mehr zum Thema