Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

FCF vergab Führung innert Kürze

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

FCF vergab Führung innert Kürze

1. Liga – Unentschieden gegen Meyrin nach 2:0-Führung

In der 72. Minute lag der FC Freiburg beim Auswärtsspiel in Meyrin dank Doppeltorschütze Tayau mit 2:0 in Front. Ein Doppelschlag der Gastgeber kostete den Freiburgern aber zwei Punkte.

Hat der FC Freiburg am Samstag zwei Punkte verloren oder einen Zähler gewonnen? Diese Frage stellten sich Zuschauer in Meyrin nach der Partie in der Buvette. Das Team von Rocky Rojevic lag etwas mehr als eine Viertelstunde vor Spielende scheinbar sicher mit zwei Toren in Führung. Der siebte Sieg in Folge schien so gut wie unter Dach und Fach. Doch dann gab man die drei Punkte eben doch noch aus der Hand.

Die Entscheidung verpasst

Die entscheidende Szene spielte sich wohl in der 75. Minute ab: Doppeltorschütze Fabrice Tayau konnte alleine auf Meyrin-Torhüter Van der Laan losziehen. Aber statt den Goalie mit einem platzierten Flachschuss zum siegbringenden 3:0 zu bezwingen, wollte der Freiburger ihn mit einer Finte überlisten. Dieses Unterfangen ging indes in die Hose. Damit vergab er leichtfertig eine grosse Möglichkeit gegen die Genfer, mit welchen er über die neunzig Minuten Katz und Maus gespielt hatte. «Man kann einem Spieler nicht vorwerfen, eine Chance vergeben zu haben, wenn er unmittelbar zuvor schon zweimal getroffen hat», nahm ihn Rojevic in Schutz.

Ausgleich innert 120 Sekunden

Dabei ist diese Aktion von Tayau bezeichnend für das Verhalten der Freiburger zu jenem späten Zeitpunkt der Partie. Mit dem Vorsprung im Rücken glaubte man, den Sieg bereits in der Tasche zu haben – sicherlich ein Zeichen der mangelnden Erfahrung. In weniger als 120 Sekunden, zwischen der 76. und 77. Minute, glich der Absteiger aus der Challenge League zum 2:2 aus.Und das Ende der Partie? Sowohl Meyrin als auch der FC Freiburg hatten zahlreiche Chancen auf den Sieg. Chentouf (80.), Tayau (82.), Ryser und Arganaraz (87.) sowie Kuzmanovic (91.) vergaben allesamt beste Möglichkeiten.

«Ein gewonnener Punkt»

Was also nun, ein gewonnener Punkt oder zwei verlorene in Meyrin? «Es ist sicher ein guter Punkt für uns, gewonnen in einem Spiel, in welchem wir bis zum Schluss gegen einen guten Gegner kämpfen mussten. Man darf nicht vergessen, dass Meyrin vor einigen Monaten noch in der Challenge League gespielt hat», antwortete Rocky Rojevic. «Meine Mannschaft hat vielleicht etwas weniger gut gespielt als gewöhnlich, aber sie zeigte eine sehr gute Einstellung. Nach dem Ausgleich reagierten meine Spieler toll. Dies hat mir viel Freude bereitet.» pad/Lib.

Mehr zum Thema