Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Französisches Spitzenteam im St. Leonhard

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach dem überraschenden Sieg letzte Woche in Bonn versucht Olympic in der Champions League heute Abend (20 Uhr, St. Leonhard) im Heimspiel gegen Nanterre nachzudoppeln. Wollen die Freiburger in der Achtergruppe mindestens Rang sechs erreichen, um dadurch immerhin im Europe Cup weitermachen zu können, wäre ein Sieg gegen die Franzosen heute ein wichtiger Schritt. Das wird allerdings alles andere als ein leichtes Unterfangen. Nanterre zeigte in der Champions League zuletzt überragende Leistungen. Zuerst fegte das französische Spitzenteam Bonn vor zwei Wochen gleich mit 103:56 aus der Halle, ehe es letzte Woche auch das starke Thessaloniki 79:70 besiegte. Damit belegt die Mannschaft aus dem Pariser Vorort derzeit den vierten Gruppenrang.

Im ersten Duell mit Nan­terre, das derzeit in der starken französischen Liga den dritten Rang belegt, hatte sich Olympic indes ganz gut geschlagen. Die Freiburger verloren im November auswärts nur mit 87:96, in der Pause waren sie gar in Führung gelegen. Eigentlicher Star von Olympics heutigem Gegner ist der Trainer. Pascal Donnadieu steht bei Nanterre bereits seit 1987 (!) an der Seitenlinie.

fm

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema