Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freiburg gewinnt das Derby gegen Rechthalten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Volleyball Frauen 1. LigaEs war klare Sache am Dienstagabend in der Bollwerkhalle. In gerade mal einer Stunde schlug der VBC Freiburg den TSV Rechthalten klar in drei Sätzen.

Von Anfang an hatten die Gastgeberinnen das Zepter in der Hand. Mit kräftigen Aufschlägen machten sie viel Druck auf ihren Gegner, der an diesem Abend ohne seine Passeuse auskommen musste. Obwohl es immer wieder zu spannenden und langen Wechseln kam und beide Mannschaften um jeden Ball kämpften, ging Rechhalten meistens leer aus.

Freiburg in Hochform

Die Freiburgerinnen jedoch zeigten ihr bestes Volleyball und beeindruckten mit hohen Blocks und kraftvollen Angriffen. Vor allem die Mittelspielerin Aurélie Gay begeisterte das Publikum mit zahlreichen Kurzangriffen.

Nachdem die Saanestädterinnen die beiden ersten Sätze klar gewonnen hatten, gaben die Gäste zu Beginn des dritten Satzes noch einmal alles. Mit gekonnten Angriffen und guter Verteidigung konnten sie sogar eine Zeit lang die Führung übernehmen. Doch der VBC Freiburg wendete das Blatt ziemlich schnell wieder zu seinen Gunsten, um dann schliesslich auch den dritten Satz mit 25:16 für sich zu entscheiden. mes

Freiburg – Rechthalten 3:0 (25:14, 25:15, 25:16)

VBC Freiburg: Gay, Bulliard, Kaseva, Schneider, Davigeadono, Gachoud, Morax (Libera); Schouwey, Détraz, Heler.

TSV Rechthalten: Jungo, Dietrich, Luzzi, Neuhaus, Köstinger, Laciga, Falk (Libera); Spicher.

Mehr zum Thema