Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freiburg Olympic kann die Playoffs planen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Es stand einiges auf dem Spiel am Samstag in Basel. Mit einem Sieg hätten die Starwings Basel, die in den letzten Wochen starke Leistungen gezeigt hatten, Freiburg in der Tabelle überholt. Olympic wäre auf Rang fünf abgerutscht und hätte die Playoffs zu verpassen gedroht–für den erfolgsverwöhnten und ständig mit finanziellen Problemen kämpfenden Klub wäre das ein Desaster gewesen.

Umso bemerkenswerter ist der klare 85:57-Sieg der Freiburger. Die junge Truppe von Trainer Petar Aleksic hielt dem Druck deutlich besser stand als der Gegner. Olympic hatte in allen wichtigen Statistiken die Nase vorn, bei den Rebounds (48:38), bei den Zweipunktewürfen (46 gegenüber 33 Prozent Trefferquote) und auch den Dreipunktewürfen (45 gegenüber 29 Prozent Trefferquote).

Die Entscheidung fiel zum Ende des dritten Viertels, als die Freiburger ein fünfminütiges Blackout ihres Gegners gnadenlos ausnutzten und beim Stand von 41:41 mit einem 19:0-Zwischenspurt für klare Verhältnisse sorgten.

Deutlich bessere Wurfquote

 Überragender Spieler in den Reihen der Gäste war Roberto Kovac. Der Tessiner versenkte sieben seiner zehn Versuche von der Dreipunktelinie und holte insgesamt 25 Punkte. Bei Gegner Basel kam derweil das US-Quartett nicht wie gewohnt auf Touren. Kaylon Williams beispielsweise verzeichnete fünf Ballverluste und traf nur bei zwei seiner acht Distanzwürfe. Landsmann Riley Luettgerodt war gar nur mit einem einzigen seiner acht Dreipunktewürfe erfolgreich; Zahlen, die selbstverständlich auch für die gute und aggressive Abwehrarbeit der Freiburger sprechen.

 Zwei Runden vor Schluss beträgt Olympics Vorsprung auf Verfolger Basel damit drei Punkte. Gut möglich, dass am 17. April, wenn die nächste NLA-Runde ansteht, die Entscheidung definitiv fällt. Olympic empfängt an diesem Abend Lugano, Basel Neuenburg. Gewinnen die Freiburger oder verlieren die Basler, hat Olympic die Playoff-Qualifikation auch rechnerisch auf sicher. fm

 

 Starwings Basel – Freiburg Olympic57:85 (14:17, 15:14, 12:29, 16:25)

 957 Zuschauer. SR: Novakovic/Marmy/Mazzoni.

Starwings Basel: Luettgerodt (12), Fuchs (9), Pacher (15), Williams (17), Vinson; Verga (3), Beltinger (1), Lutz.

Freiburg Olympic: Smith (12), Sihota (18), Kovac (25), Calasan (8), Miljanic (7); M. Mladjan (10), Cotture (5), Mbala.

Rangliste:1. Genf Lions 8/27. 2. Lugano Tigers 8/25. 3. Union Neuenburg 8/25. 4. Freiburg Olympic 8/22. 5. Starwings Basel 8/19. 6. Monthey 8/5.

Mehr zum Thema