Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freiburg/Tafers II auf Platz 1 – Kerzers steigt ab

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Badminton NLB Nachdem Freiburg/Tafers II am Freitagabend mit der 3:5-Niederlage in St-Maurice die Tabellenführung verspielt zu haben schien, zeigte die Union am Sonntag eine starke Reaktion. Mit dem 7:1-Erfolg gegen Uni Basel II holte sie sich vier Punkte und schob sich dank des besseren Satzverhältnisses wieder vor Lausanne auf den Leaderthron. Da die erste Mannschaft der Union bereits in der NLA spielt, kann die zweite Equipe nicht an den Aufstiegsspielen teilnehmen.

Entscheidung gegen Basel II

Gegen St-Maurice zeigte Blondel im ersten Satz seines Einzels eine eindrückliche Leistung, liess aber im zweiten zu sehr nach und musste am Ende um seinen Sieg bangen. Fellay revanchierte sich im Einzel für die unerwartete Niederlage im Damendoppel. Lichtblick der gesamten Begegnung war das Mixed von Fischer/Magnin. Sie gewannen das Netz für sich und setzten so ihre Gegner ständig unter Druck.

In der letzten Begegnung der Saison stand das Glück wieder auf der Seite der Union. So gewann sie anfangs alle drei Doppelmatchs im dritten Satz. Auch in den Einzeln vermochten die Freiburger zu überzeugen. Fellay profitierte gegen die Doppelspezialistin Sandragesan von vielen Fehlern ihrer Gegnerin, und Zurkinden raffte sich nach verlorenem erstem Satz auf und gewann dank der besseren Fitness.

Kerzers steigt ab

Nachdem der BC Kerzers letztes Jahr in die NLB abgestiegen war, muss er nun den Gang in die 1. Liga antreten. Im entscheidenden Spiel gegen den Vorletzten Thun kamen die Seeländer nicht über ein 2:6 hinaus. Dabei verloren sie drei Spiele erst im Entscheidungssatz. Ein 4:4 hätte Kerzers zum Ligaerhalt gereicht. lz

St-Maurice – Freiburg/Tafers II 5:3

Männer: Grand – Etter 21:8, 21:13; Mettraux – Zurkinden 21:13, 21:19; Schmidiger – Blondel 6:21, 18:21. Grand/Clerc – Fischer/Zurkinden 15:21, 21:18, 21:16; Schmidiger/Mettraux – Blondel/Pantone 21:10, 22:20. Frauen: Clerc – Fellay 11:21, 17:21. Clerc/Favre – Fellay/Magnin 21:18, 21:13. Mixed: Favre/Clerc – Magnin/Fischer 12:21, 16:21.

Freiburg/Tafers II – Uni Basel II 7:1

Männer: Etter – Friebolin 12:21, 17:21; Zurkinden – Nufer 11:21, 21:13, 21:10; Pantone – Suter 21:19, 21:9. Zurkinden/Fischer – Friebolin/Reidick 21:18, 13:21, 21:9; Etter/Blondel – Suter/Nufer 19:21, 21:16, 21:17. Frauen: Fellay – Sandragesan 21:14, 21:17. Magnin/ Chollet – Sandragesan/Lutz 21:17, 13:21, 21:18. Mixed: Chollet/Fischer – Lutz/Reidick 21:18, 21:16.

Kerzers – T.U.S. Thun 2:6

Männer: Schneider – Meier 21:12, 19:21, 17:21; J. Sanz – Schmid 21:15, 19:21, 15:21; Zimmermann – Schwab 18:21, 12:21. Zimmermann/Johner – Meier/Brechbühl 14:21, 6:21; J. Sanz/ Huguenin – Schmid/Schwab 15:21, 8:21. Frauen: Balmer – Villars 21:16, 21:19. Balmer/Braun – Villars/Fahrni 17:21, 13:21. Mixed: Braun/Schneider – Fahrni/Brechbühl 21:9, 21:19.

Team Bärn – Kerzers 3:5

Männer: Schluer – Schneider 25:27, 21:13, 16:21; Nyffenegger – J. Sanz 24:22, 21:4; Joray – Huguenin 19:21, 18:21. Nyffenegger/Frank – Schneider/Zimmermann 12:21, 21:17, 21:19; Schluer/Joray – J. Sanz/Huguenin – 18:21, 21:13, 21:17. Frauen: Keller – Balmer 13:21, 13:21. Keller/Schmid – Balmer/Braun 14:21, 21:18, 18:21. Mixed: Schmid/Frank – Braun/Zimmermann 9:21, 17:21.

NLB. Schlussrangliste (je 16 Spiele): 1. Freiburg/Tafers II 40 (79:49). 2. Lausanne/ Yverdon II 40 (76:52). 3. St-Maurice 35 (71:57). 4. Arlesheim 35 (66:62). 5. Basel II 33. 6. Chaux-de-Fonds II 32. 7. Bern 26. 8. Thun 24. 9. Kerzers 23.

Mehr zum Thema