Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freiburger Frauen-Derby an Gurmels

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Vuisternens startete viel besser ins Spiel und liess die Gurmelserinnen zum Teil sehr alt aussehen. So entstand auch der Führungstreffer für Vuisternens. Die rechte Mittelfeldspielerin von Gurmels konnte bei einem Vorstoss über links nicht eingreifen und sah der Gegnerin zu, wie diese gemütlich in den Sechzehner flankte. Eine Spielerin von Vuisternens profitierte und prompt stand es absolut verdient 1:0 für Vuisternens. Kurz vor der Pause kam es vor dem Strafraum von Vuisternens zu einem Freistoss für Gurmels. Die Torhüterin der Heimmannschaft stellte die Mauer alles andere als glücklich. Andrea Schüpbach nützte dies eiskalt aus und schob den Ball flach an der Mauer vorbei ins Tor.Dieses Tor gab den Gurmelserinnen die nötige Moral. Es klappte auch in der zweiten Halbzeit vieles nicht wie gewünscht, doch durch das geschlossene Auftreten der Mannschaft und einer taktisch soliden Leistung war es möglich, aus einer ungenügenden Leistung das Optimum zu erzielen. So schoss Nicole Benninger in der 60. Minute den viel bejubelten Führungstreffer. Die letzten zwanzig Minuten stand Gurmels defensiv gut und Vuisternens wurde zu vielen Fehlpässen gezwungen. So blieb es beim 2:1-Sieg für die Gurmelserinnen. ie

Vuisternens/Mézières – Gurmels 1:2

Romont. 70 Zuschauer. Tore: 9. 1:0; 41. Schüpbach 1:1; 67. Benninger 1:2.Gurmels: Kilchör, Gross (60. Grützner), Zosso, Fasel, Benninger, Stempfel, Wenger, Emmenegger, Etter, Schüpbach (78. Grossrieder), Hurni (45. Meyer).

Mehr zum Thema