Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freiburger Vogelforschung mit Hilfe von Satellitensendern geht weiter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

  Storch Max und Rotmilan Oscar sind tot. DasNaturhistorische Museum Freiburg hat mit den beiden besenderten Vögeln innert kurzer Zeit zwei Aushängeschilderseiner Satelliten-Telemetrie-Projekte verloren. Wenn ein Sendervogel sterbe, sei das zwar traurig, aber auch normal, sagt Projektleiter Adrian Aebischer. Die Forschung mit Hilfe von Satellitensendern geht derweil weiter. Sie konzentriert sich momentan auf die Rotmilane, deren Bestand in Freiburg und in der Schweiz besonders interessant ist. Fünf Tiere mit Sendern sind aktuell unterwegs und liefern wichtige Informationen.  cs

 Bericht Seite 2

Mehr zum Thema