Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Für die Freiburger sind 56:00 magisch

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Veteran Krähenbühl fordert Rüfenacht und Brügger heraus

Der für den TV Bösingen laufende Alterswiler Michel Brügger war im Vorjahr als Zwölfter der beste Freiburger. Die vergangenen Wochen deuten darauf hin, dass der 27-Jährige wieder diesen inoffiziellen Titel im Visier hat. Dass er am Marly-Lauf als Zweiter klar hinter dem 42-jährigen Jacques Krähenbühl lag, deutet darauf hin, dass er im vollen Trainingsprogramm stand. Im Vorjahr war er 16. in 57:32. Nicht vergessen werden darf das Jahr 1986, als Krähenbühl Zweiter war.Brügger lief im Vorjahr 57:01 Minuten. Bei einem perfekten Lauf könnte er ohne weiteres die magische Grenze von 56:00 durchbrechen. Das Gleiche gilt für Jacques Krähenbühl; dass er in diesen Bereich laufen kann, bewies er am Marly-Lauf.Ein klarer Anwärter auf eine 56er-Zeit ist der 22-jährige Rolf Rüfenacht (CA Marly). Er war im Vorjahr als bester Freiburger in 56:20 auf den 15. Rang gelaufen. Er war kürzlich an den U23-SM Meister über 5000 m geworden: «Danach habe ich pausiert. Ich trainiere erst seit zweieinhalb Wochen wieder. Deshalb ist der Murtenlauf nicht direkt mein Ziel.» Das nimmt man einem Freiburger nur schwerlich ab. Rüfenacht bereitet sich auf die Cross-EM im Dezember vor.Unter dieses Trio mischen möchte sich Hugo Raemy (Plaffeien), der heuer nur wenige Rennen bestritten hat. Voriges Wochenende lief er am Waldlauf von Romont auf den 3. Rang, hinter Chengere und Lidetu. Raemy möchte insgeheim eine 55er-Zeit laufen. Im Bereich einer 57er-Zeit stehen Daniel Brodard (Le Mouret, Vorjahr 18.), Pierre Perritaz (Charmey) und der für den TV Bösingen laufende Berner Stephen Stähli, der erstmals am Murtenlauf startet.Im Weiteren starten Adrian Jenny (TV Wünnewil), Joseph Brügger (Plaffeien) und Florian Sturny (Tafers) mit Ambitionen. Alle drei wollen unter einer Stunde laufen. Jenny lief vor zwei Jahren 59:59 und im Vorjahr 59:27. Brügger erreichte im Vorjahr 1:00:32 Stunden und scheint heuer besser in Form zu sein. Sturny war im Vorjahr 1:00:07 gelaufen. bi

Mehr zum Thema