Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gefühlte Niederlage für den SC Düdingen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Was vor der Begegnung noch ohne zu zögern unterschrieben worden wäre, fühlte sich am Samstag nach der Partie wie ein Schlag ins Gesicht an. Nein, für diesen eigentlich guten Punktgewinn beim FC Terre Sainte konnte sich im Düdinger Lager niemand mehr begeistern. Dafür war der Zeitpunkt des Gegentreffers zu ungünstig und die Art und Weise, wie er gefallen war, zu bitter. Schiedsrichter Nelson Dos Santos hatte nach einer Grätsche im Laufduell ein Foul an Alessandro Albii ausgemacht und verwies tief in der Nachspielzeit auf den Pe­naltypunkt. Salih Akyol liess sich diese goldene Gelegenheit mit einem unhaltbaren Schuss in die rechte obere Ecke nicht entgehen und glich für Terre Sainte zum 3:3 aus. SCD-Trainer Rolf Rotzetter war dementsprechend bedient. Nicht nur, weil auf der Gegenseite eine ähnlich strittige Szene nicht zu einem Elfmeterpfiff geführt hatte, sondern weil seine Elf beste Kontersituationen zur Siegsicherung zum Teil kläglich hatte verstreichen lassen.

Verschlafener Start

Dank dem späten Tor ist Terre Sainte zwar mit einem blauen Auge davongekommen, doch gemessen an den Ansprüchen dürfte der Aufstiegs­aspirant nur mässig zufrieden sein. Zu Beginn der Partie liessen die Waadtländer aber ihre zweifellos vorhandene Klasse aufblitzen und gingen früh durch Alessandro Albii in Führung (4.). Die Schlinge zog sich immer mehr zu, bis ein Flachschuss ins Netz die Druckphase beendete. Düdingen musste sich nach schläfrigem Auftakt erst an die nasskalten Bedingungen gewöhnen, fand den Tritt aber mit zunehmender Spieldauer immer besser. Gleich mit der ersten nennenswerten Offensivaktion gelang dann tatsächlich schon der Ausgleich. Robin Gachoud tänzelte sich sehenswert durch die Abwehr und hämmerte die Kugel schliesslich auch noch humorlos an Schlussmann Maxime Coelho vorbei ins Netz (15.). Das Geschehen gestaltete sich nun deutlich ausgeglichener, Terre Sainte initiierte aber insgesamt mehr Erkundungstouren in den Strafraum als der Gast. Kurz vor der Pause wurde dieser Offensivgeist erneut belohnt: Fabien Calleja Verdejo jagte im Zentrum ein Zuspiel von der Grundlinie unter die ­Latte (39.).

Heimsieg als Abschlussziel

Eigentlich sprach im zweiten Umgang mit der Führung im Rücken alles für die Einheimischen, zumal auch noch SCD-Captain Frédéric Piller nicht mehr mittun konnte. Die Sensler zeigten im Regen von Coppet in der Folge aber eine engagierte Leistung und versetzten das spärlich erschienene Publikum mit schön herausgespielten Toren ins Staunen. Kurz nach Wiederanpfiff verwertete Manuel Schwarz eine massgenaue Flanke von Chris Vonlanthen am hinteren Pfosten gänzlich ungedeckt per Volleyabnahme zum abermaligen Ausgleich (53.). Der dritte Streich des Abends gelang schliesslich Christoph Catillaz, der einen speditiv vorgetragenen Angriff in der Schlussphase zur erstmaligen Führung abschloss (84.). Dazwischen geriet Torhüter Kai Stampfli immer wieder einmal in den Brennpunkt, doch zumindest aus dem Spiel heraus liess er sich nicht mehr be­zwingen.

Der zweite Dreier in Folge blieb am Ende bekanntlich doch aus, nichtsdestotrotz darf der SC Düdingen aufgrund der vielen positiven Szenen zuversichtlich auf den letzten Spieltag vor der Winterpause blicken. Gegen Le Locle will das Team von Rolf Rotzetter endlich den Heimfluch beenden.

Telegramm

Terre Sainte – Düdingen 3:3 (2:1)

Coppet. – 60 Zuschauer. – SR: Dos Santos. Tore: 4. A. Albii 1:0. 15. Gachoud 1:1. 39. Calleja Verdejo 2:1. 53. Schwarz 2:2. 84. Catillaz 2:3. 96. Akyol (Foulpenalty) 3:3.

US Terre Sainte: M. Coelho; Réaut (78. Akyol), Bovet, Granjon, Siksik; F. Albii (67. Kasmi), Pilloud, Ammar; A. Albii, Calleja Verdejo, Thalmas (20. El Meliani).

SC Düdingen: Stampfli; Schwarz, Sandmeier, Brünisholz, Vonlanthen; Gachoud (76. Portmann), Balvis, Piller (46. Neuhaus), Bächler (75. Ragonesi); Cattilaz, Nefic (90. Cipri).

Bemerkungen: Düdingen ohne Marcel Aegerter, Bürgy, Corovic, Suter, Ortelli (alle verletzt), Maic Aegerter, Perler (Aufgebot anderes Team).

Mehr zum Thema