Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gerechtes Remis im Oberländer-Derby

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bei beiden Teams zeigte die Formkurve zuletzt nach unten. Giffers-Tentlingen war seit drei Partien sieglos und kassierte am vergangenen Spieltag eine empfindliche Niederlage gegen das Schlusslicht aus Broc. Plaffeien seinerseits ging zuletzt gar viermal in Folge als Verlierer vom Platz und kassierte dabei elf Gegentreffer. Nebst jeder Menge Prestige ging es in diesem Oberländer-Derby somit auch darum, diesen Negativtrend zu stoppen.

Entsprechend engagiert gingen die beiden Formationen ans Werk. Nach dem Motto «Achtung, fertig, los!» entwickelte sich eine intensive Partie mit zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten. Das Heimteam machte in der 3. Minute den Anfang. Ein weiter Einwurf von Aussenback Kevin Jenny gelangte zu Nicolas Lüdi. Sein gut getimter Kopfball endete aber am und nicht im Lattenkreuz. Besser machten es wenig später die Gäste, und dies auf spektakuläre Art und Weise: Von Yves Käser am Mittelkreis angespielt, zog Vegim Berisha durch die Mitte und bezwang Giffers-Goalie Vogelsang mit einem wuchtigen Geschoss aus 25 Metern.

Doppelpack Berishas

Plaffeien blieb auch nach dem Führungstreffer die gefährlichere Mannschaft. Nachdem in der 15. Minute ein Tor von Mast zurecht wegen Offsides aberkannt worden war, doppelte die Elf von Trainer Patrick Schaller in der 21. Minute nach. Einen Zweikampf im Strafraum wertete Linienrichter Lehmann als penaltywürdig, woraufhin Schiedsrichter Misic seine ursprüngliche Meinung revidierte und auf den Elfmeterpunkt zeigte. Berisha liess sich nicht zweimal bitten und versenkte sicher zum 0:2.

Doppelpack Lüdis

Wer erwartet hatte, dass Plaffeien mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken zu alter Sicherheit zurückfinden würde, wurde rasch eines Besseren belehrt. Unmittelbar nach Wiederanpfiff verkürzte Sturmspitze Lüdi mit einem raffinierten Ablenker auf 1:2. Rekordverdächtige 60 Sekunden später glich wiederum Lüdi die Partie sogar aus. Nach einem langen Ball profitierte er von einem schlechten Stellungsspiel der Plaffeier Abwehr und bezwang Torhüter Wingeier mit einem eleganten Heber.

Trainer Nick Calvettis Pausenansprache schien Wirkung zu zeigen, denn nach dem Seitenwechsel übernahm der FC Giffers-Tentlingen das Spieldiktat. Gleichzeitig rückte Plaffeiens Goalie Roger Wingeier vermehrt in den Mittelpunkt. Bei den Abschlüssen von Hayoz (49.), Messerli (55.) und Lüdi (62.) zeigte der Routinier seine ganze Klasse und rettete in extremis.

Platzverweis stoppt Giffers

Just in dieser Phase der spielerischen Überlegenheit holte sich Giffers’ Christian Scheuber seine zweite gelbe Karte und wurde vom Unparteiischen des Feldes verwiesen. Dies stoppte die Bemühungen des Heimteams abrupt und verschob erneut die Kräfteverhältnisse. Den Plaffeiern gelang es aber nicht, aus der Überzahl Profit zu schlagen, sie blieben immer wieder an der gegnerischen Abwehr hängen.

So teilten sich die beiden Teams letztlich brüderlich die Punkte, was nach dem Schlusspfiff von beiden Trainern als Erfolg gewertet wurde. Nick Calvetti (Trainer Giffers-Tentlingen): «Wir haben heute die feinere Klinge geführt, aber vermochten daraus zu wenig Kapital zu schlagen. Zudem hat der Unparteiische beim Penaltyentscheid und beim Platzverweis zu wenig Fingerspitzengefühl gezeigt und mein Team dadurch benachteiligt. Angesichts dieser Umstände bin ich mit dem Punktgewinn zufrieden.»

Sein Antipode Patrick Schaller meinte zum Spiel: «Der schnelle Ausgleich nach unserer 2-Tore-Führung war ärgerlich. Dies darf uns eigentlich nicht passieren. Zudem hätte ich nach dem Platzverweis gegen Giffers etwas mehr Druck von meinem Team erwartet. Betrachtet man aber das Spiel als Ganzes, ist die Punkteteilung sicher verdient.»

Telegramm

Giffers-Tentlingen – Plaffeien 2:2 (2:2)

Vorderried.–368 Zuschauer.–SR: N. Misic.Tore:9. Berisha 0:1. 22. Berisha (Penalty) 0:2. 23. Lüdi 1:2. 24. Lüdi 2:2.

FC Giffers-Tentlingen:Vogelsang; Jenny (91. Durret), Scheuber, Cotting, A. Marro; Hayoz, Messerli, Philipona, Y. Marro (79. Brügger); Kryeziu (70. Aebischer), N. Lüdi.

FC Plaffeien:Wingeier; Anderfuhren, Marbach, Bächler, P. Ruffieux; M. Ruffieux (45. Brügger), Clément; Mast, Käser; Kolly (69. Bertschy); Berisha (74. Wider).

Bemerkungen:62. Ampelkarte Scheuber.

 

2. Liga. Rangliste:1. Farvagny 20/44. 2. Richemond 20/42. 3. Kerzers 20/36. 4. Ursy 20/35. 5. Giffers-Tentlingen 21/34. 6. Marly 20/31. 7. Plaffeien 21/29. 8. Murten 20/26. 9. Überstorf 20/26. 10. Ependes 20/21. 11. Team FFV U20 20/19. 12. Estavayer-le-Lac 20/17. 13. Broc 20/15. 14. Tafers 20/12.

Mehr zum Thema