Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Giffers verliert Ärgera-Derby

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Im Rahmen des dritten Spieltages gastierte der FC Giffers/Tentlingen gestern Abend beim FC Marly. Geografisch trennen die beiden Vereine gerade mal sechs Kilometer, und auch auf sportlicher Ebene standen sich die beiden Teams gestern sehr nahe. Die ausgeglichene Partie wurde letztlich durch eine Unachtsamkeit in der Oberländer Abwehr entschieden.

Sowohl das Heimteam als auch die Truppe von Trainer Markus Raemy agierten mit einem kompakten 4-4-2 und beabsichtigten in der Anfangsphase primär, die Gefahr vom eigenen Tor fernzuhalten. Marly gelang dies in den ersten beiden Meisterschaftsspielen bereits ausgezeichnet. Blieb die Elf von Trainer Frédéric Studer doch sowohl gegen Ursy als auch gegen Richemond ohne Gegentor.

Marly hinten sicher

Auch gestern Abend liessen die Mertenlacher hinten wieder wenig anbrennen. Giffers versuchte in der ersten Hälfte mehrfach, mit langen Bällen zu agieren, und erarbeitete sich so die eine oder andere Möglichkeit. Aber sowohl Thomas Schulthess (11.) als auch Nicolas Lüdi (34.) brachten das Leder nicht am gut stehenden Marly-Hüter vorbei. Kurz vor der Pause versuchte sich Sami Kryeziu mit einem Distanzschuss, doch auch hier legte Haas sein Veto ein. Trotz eines leichten Chancenplus endeten die ersten 45 Minuten torlos.

 In der 64. Minute konnte jedoch weder Durret noch die Torumrandung den Gegentreffer verhindern. Die Giffersner Abwehr zögerte einen Moment und gewährte Marlys Goalgetter Florian Clément zu viel Raum, was dieser kaltblütig zum 1:0 ausnutzte.

 Keine Vorwürfe

Trainer Raemy versuchte mit einem Doppelwechsel Gegensteuer zu geben. Doch der Erfolg blieb aus. Im Gegenteil: In den Schlussminuten lancierte der eingewechselte Hussein wiederum Florian Clément, der von Goalie Vogelsang nur regelwidrig gestoppt werden konnte. Den fälligen Elfmeter verwertete dieser gleich selber und sorgte so für da 2:0-Schlussresultat. Eine unglückliche Niederlage, wie auch Trainer Raemy bestätigte: «Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir haben gekämpft und ein gutes Spiel gezeigt. Darauf lässt sich sicher aufbauen. Einzig im Abschluss müssen wir uns verbessern, damit wir gegen solch starke Abwehrreihen wie jene von Marly zum Erfolg kommen.»

Telegramm

Marly – Giffers- Tentlingen 2:0 (0:0)

Stade de la Gérine. 150 Zuschauer.

SR: P. Clerc (Fonseca/Loiry)

Tore:64. F. Clément 1:0, 90. F. Clément (Penalty) 2:0.

Marly:Haas; Barilli, Richard, V. Clément, Yerly; Dewarrat, Allemann, A. Clément (81. Hussein), Lauper (58. Waeber); Oberson (63. Richani), F. Clément.

Giffers-Tentlingen:Vogelsang; Jenny, Aebischer, Cotting, Marro; Hayoz (76. Neuhaus), Messerli, Schulthess, Durret (67. Philipona); Lüdi, Kryeziu (76. Brügger)

Bemerkungen:Verwarnungen: F. Clément (54.), Vogelsang (89.). Eckbälle 4:8 (2:6).

Mehr zum Thema