Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Glannaz‘ Heimsieg am Farvagny-Cross

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Eine Woche nach den Freiburger Meisterschaften in Marly und eine Woche vor den Schweizer Meisterschaften in Thun gingen in Farvagny verständlicherweise nicht gerade viele LäuferInnen an den Start. Diejenigen, die starteten, fanden dafür einen trockenen Parcours vor, den der CAFarvagny beim Fussballplatz neu konzipiert hatte und der es in sich hatte. Obwohl auf den ersten Blick als flach taxiert, sagte manche(r) am Ziel, dass er härter sei als vermutet.

Olivier Glannaz und Veteran-40 Jean-Pierre Berset waren schnell weg vom Feld. Danach bekam man wieder einmal ein Kostprobe von Jean-Pierre Bersets Zermürbungs-Taktik vorgelegt. Kam er zunächst mit Glannaz nur schwer mit, ging er zu Beginn der zweiten von sechs Runden sogar in einen Gegenangriff über. Glannaz liess sich aber nicht düpieren und setzte sich noch in der gleichen Runde in der leichten Steigung ab. Es war sein erster Sieg seit vergangenem August in Villars-le-Grand VD: «Normalerweise wäre ich dieses Wochenende in Zürich», erklärte der Ingenieur-Agronom, «aber ich bin unvorhergesehen heimgekommen, deshalb wollte ich die Startgelegenheit hier zuhause nicht auslassen.»
Berset musste sich in der vierten Runde von Waffenläufer Bernhard Wampfler (Emmental) überholen lassen, der sich zuvor von der Verfolgergruppe gelöst hatte. Dahinter entwickelte sich ein harter Kampf zwischen dem Portugiesen Mario Tavares und Jean-Pierre Bifrare. Tavares setzte sich im Finish durch.
Einen sicheren Sieg landete bei den Veteranen-II Karl Stritt (LATSense). Der zweitklassierte Michel Glannaz (Farvagny), der barfuss lief, kam von Beginn weg nicht mit.

1. Olivier Glannaz (Farvagny) 26:38; 2. Bernhard Wampfler (Emmental) 26:59; 3. Jean-Pierre Berset (CABelfaux, 1. V40) 27:15; 4. Jean-Pierre Bifrare (Marsens, 2. V40) 27:23; 5. Mario Tavares (Com. Portugaise) 27:17; 6. Bernard Terreaux (Farvagny, 3. V40) 27:30; 7. François Perroud (Romont) 27:54.

Mehr zum Thema