Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gleich zweimal gab es nichts zu holen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gleich zweimal gab es nichts zu holen

Volleyball Frauen 1. Liga – Murten und Schmitten verlieren

Keine Punkte gab es am Wochenende für die beiden 1.-Liga-Clubs. Sowohl Murten (in Köniz) als auch Schmitten (gegen Leader Val-de-Travers) verloren ihre Partien glatt in drei Sätzen.

Köniz II – Murten 3:0 (25:13, 25:12, 25:22)

TV Murten: F. Piot, Nogarotto, Renevey, Hausammann, Aebischer, Flühmann, Caduff (Libero); C: Piot, Plaen.Das Spiel begann ausgeglichen. Murten vermochte aber nur bis zum 6:6 mitzuhalten. Danach erhöhte Köniz das Tempo und zog mit 12:6 davon. Murten hatte grosse Mühe in der Abnahme, machte zu wenig Druck im Angriff und verlor den ersten Satz klar. Im zweiten Satz hatte sich Murten wieder etwas gefangen und erzielte einige schöne Punkte. Die Gäste zogen sogar auf 7:10 davon. Sie waren aber nicht in der Lage, den Satz nach Hause zu bringen. Köniz II hatte sie unter Kontrolle, mit vielen Blockouts und Schlägen über den Block machten sie ihnen das Leben schwer. So verlor Murten den Satz mit 12:25.Im dritten Satz wurde Murten zunächst richtig vorgeführt. Köniz II servierte bis zum 9:0. Die Gäste fanden kein Mittel, den starken Block zu umgehen und die Mittelangriffe zu verteidigen. Erst ein Systemwechsel brachte die Wende. Zwei aufeinanderfolgende erfolgreiche Dreierblocks stärkten das Selbstvertrauen der Murtnerinnen. Nun waren die Gäste nicht wieder zu erkennen, sie spielten frech und suchten die Punkte mit Blockouts. So stand es plötzlich 21:19 und Murten schöpfte Hoffnung. Doch die Könizerinnen entschieden auch den dritten und letzten Satz zu ihren Gunsten.ah

Schmitten – Val-de-Travers 0:3 (17:25, 9:25, 19:25)

VBC Schmitten: Bollschweiler, A. Binz, K. Brülhart, Augsburger, Zurkinden, Schneuwly, Sahin (Libera); B. Brülhart, Herren, Widmer.Im ersten Spiel der Rückrunde musste Schmitten eine deutliche Niederlage einstecken. In der Vorrunde konnten die Schmittnerinnen noch gut gegen Val-de-Travers mithalten. Am Samstag hingegen war die Mannschaft aus Val-de-Travers eine Klasse besser. Im ersten Satz hielt Schmitten noch dagegen und ging mit 5:1 in Führung. Die Reaktion des Leaders kam aber prompt: Mit starken Services und guten Angriffen, vor allem über zwei Angreiferinnen, machten die Gäste grossen Druck. Schmitten war nicht in der Lage zu reagieren, so dass der erste Satz mit 25:17 verloren ging.Zu Beginn des zweiten Satzes schien Schmitten machtlos auf dem Feld. Die Angriffe scheiterten häufig am Block und wenn es einmal klappte, konnte Val-de-Travers den Ball immer noch im Spiel halten und dann selber punkten. So führten die Gäste deutlich. Trainer Augsburger nahm beide Timeouts, die Spielerinnen konnten aber die geforderten Umstellungen auf dem Feld nicht umsetzen. Der Satz ging schliesslich mit 25:9 verloren. Im dritten Umgang konnte Schmitten wieder einigermassen mithalten. Val-de-Travers hatte aber immer einige Punkte Vorsprung und gewann auch diesen Satz mit 25:19. Die Gäste demonstrierten eindrücklich, warum sie das Klassement der Gruppe anführen.kb

Mehr zum Thema