Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gottéron mit dem Support von 2200 Fans

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Dass uns so viele Fans in Davos anfeuern werden, ist eine zusätzliche Motivation», sagt Gottéron-Trainer Hans Kossmann vor dem nicht alltäglichen Auswärtsspiel in Davos. «Support ist immer wichtig und gibt Energie.» Die Freiburger wollen alles daran setzen, dass ihre Anhänger, die mit 45 Cars anreisen werden (siehe Seite 13), in den Bündner Bergen auch etwas zu feiern haben. «Einfach wird es aber nicht», ist sich Kossmann bewusst. «Davos hat Siege nötig.» In der Tat kommen die Bündner diese Saison nicht auf Touren und liegen mit sieben Punkten aus acht Spielen unter dem Strich. «Davos fehlt momentan das Selbstvertrauen, zudem sind Schlüsselspieler wie Sykora, Forster oder Nash verletzt. Zuletzt haben sie jedoch wieder besser zu ihrem Spiel zurückgefunden», warnt Kossmann, der ein Grund für die missliche Lage der Mannschaft von Trainer Arno del Curto auch in der Ausgeglichenheit der Liga sieht. «Kein Klub hat einen Spitzenplatz für sich reserviert, jeder muss sich seine Klassierung verdienen.»

Verfahren gegen Loeffel

Die Freiburger wollen heute ihre Leistung aus dem Spiel gegen den SC Bern (3:1-Sieg) wiederholen. Pavel Rosa wird erneut der überzählige Ausländer sein. Mit dabei dürfte Romain Loeffel sein. Dies, obwohl NL-Einzelrichter Reto Steinmann gestern völlig überraschend ein Verfahren gegen den Verteidiger eingeleitet hat. Untersucht wird, ob Loeffel nach dem Ellbogencheck von Berns Mark Streit eine Verletzung vorgetäuscht hat …

Schritt für Schritt rückt derweil das Comeback von Julien Sprunger näher. Der Skorer trainiert wieder voll mit und scheut auch den Körperkontakt nicht mehr. «Für einen Einsatz an diesem Wochenende ist es aber noch zu früh», so Hans Kossmann. Die Chancen stehen gut, dass Sprunger am nächsten Freitag in Biel zurückkehren wird.

Der heutige Gegner

Die Fakten zum HC Davos

• Mit Joe Thornton (San Jose Sharks) und Rick Nash (New York Rangers) stehen zwei NHL-Spieler im Kader, welche den HCD bereits in der Lockout-Saison 2004/05 zum Meistertitel geschossen hatten.

• Mit 5 Toren und einem Assist ist der erst 19-jährige Gregory Hoffmann–er kam von Ambri–Topskorer der Bündner.

• Trainer Arno del Curto muss heute ohne Petr Sykora, Beat Forster und Peter Guggisberg auskommen (alle verletzt), Rick Nash ist mit einer Schulterverletzung fraglich.

Mehr zum Thema