Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Greyerzer Spazierfahrt für Paradis

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Greyerzer Spazierfahrt für Paradis

Open Bike Haute-Gruyère in Grandvillard

Die nationalen Mountainbiker waren am Wochenende an zwei Rennen am Start. Der Greyerzer Daniel Paradis startete an beiden. Nach seinem lockeren Sieg am Samstag beim Open Bike Haute-Gruyère (46 km) fuhr er am Sonntag in Schaffhausen am Goldenrace (75 km) nur auf den 15. Rang. Allerdings mit Pech.

Von GUIDO BIELMANN

Daniel Paradis kam am Samstag in Grandvillard zu einem lockeren Sieg. Nach 25 von 46 Kilometern verabschiedete er sich von der dreiköpfigen Spitzengruppe, in der sich bis dahin auch Pascal Corti (Les Agettes) und Damien Grauser (Genf) gehalten hatten. «Als wir bei der grossen Steigung fast oben waren, griff ich an. Ich wollte für die Abfahrt einen Vorsprung haben», war die Erklärung von Paradis.

Nach gut 30 Kilometern lag Paradis 40 Sekunden vor Corti. Eine Fünfergruppe mit Martial Seydoux lag bereits 2:10 Minuten zurück. «Als ich vom Vorsprung erfuhr, begann ich zu dosieren.» Paradis wollte am Sonntag noch in Schaffhausen am Goldenrace starten. Sicherer Zweiter wurde Pascal Corti, der den Angriff von Paradis nutzte, um die «Meute» loszuwerden.

Gremauds erster Defekt

In der Verfolgergruppe setzte sich der Genfer Damien Grauser (Genf) durch. Martial Seydoux (Vaulruz) fuhr auf den vierten Rang: «Ich hatte vergangene Woche Magenprobleme. Heute lief es mir gut, aber ich musste oft am Anschlag fahren. Ab dem 35. Kilometer, bei Greyerz, konnte ich Grauser nicht mehr folgen.» Laurent Gremaud (Vuadens), der als klare Nummer 2 ins Rennen gegangen war, hatte Pech. Schon nach wenigen Kilometern hatte er einen Platten, später fiel noch die Kette ab. Es war der erste Defekt für Gremaud in dieser Saison.

Daniel Paradis hatte am Goldenrace von Schaffhausen am Sonntag weniger Glück. Nach 30 der 75 Kilometer erlitt er – in der Spitzengruppe fahrend – einen Kettenbruch. «Ich verlor vielleicht zehn Minuten und vierzig Ränge.» Danach fuhr er bei starker Bise alleine bis auf den 15. Rang vor. Das Goldenrace war das letzte Rennen in der Michelin-Bike-Classic, in der Paradis nun Vierter ist.

Open Bike Grandvillard. Männer gesamt (46 km): 1. Daniel Paradis (Vuadens) 1:53:07; 2. Pascal Corti (Les Agettes) 1:54:49; 3. Damien Grauser (Genf) 1:56:33; 4. Martial Seydoux (Vaulruz) 1:57:19; 5. Nicolas Heche (Colombier) 1:58:05; 6. Laurent Gremaud (Vuadens) 1:58:50; 7. Pierre-Alain Murith (Bulle) 1:58:52; 8. Ivan Haberli (Grossdietwil) 2:00:00; 9. Lars Reichlin (Arth) 2:00:26; 10. Reto Wolf (Affoltern am Albis) 2:00:32; 11. Thierry Salomon (Neuenburg) 2:00:37; 12. Benjamin Rauber (Jaun) 2:01:33; 13. Friedrich Dahler (Ettingen) 2:02:03; 14. Joël Niederberger (La Tour-de-Trême) 2:02:06; 15. Pierre Dafflon (Charmey) 2:03:14; 16. Lukas Heimberg (Oberwil i. S.) 2:05:01; 17. Xavier Dafflon (Avry) 2:05:36. – Ferner: 20. Daniel Gremaud (Semsales) 2:08:25; 22. Andreas Buchs (Charmey) 2:11:08; 24. Sebastien Chassot (Villars-sur-Glâne) 2:11:57; 29. Jason Messerli (Marly) 2:14:35; 32.Thierry Langenegger (Bulle) 2:15:07; 35. Didider Savary (Bulle) 2:17:12; 38. Eric Monney (St. Silvester) 2:18:08; 39. Vincent Bugnard (Charmey) 2:18:31. -161 kl.
U23 (46 km): 1. Nicolas Heche (Colombier) 1:58:05; 2. Lars Reichlin (Arth) 2:20; 3. Joël Niederberger (La Tour-de-Trême) 4:01. – Ferner: 6. Xavier Dafflon (Avry) 7:31; 7. Silvio Fontana (Giffers) 7:40. Junioren (27 km): 1. Jonas Vuille (La Chaux-du -Milieu) 57:39; 2. Romuald Nicolet (Les Reussilles) 1:02; 3. Marco Fontana (Giffers) 2:11; 4. Adrien Liechti (Meyrin) 2:59. – 18 kl. Jugend (18 km): 1. Nicolas Luthi (Marin) 44:44; 2. Paul Froidevaux (La Chaux-de-Fonds) 18:2; 3. Jonas Baehler (Safnern) 37.7; 4. Sylvain Etter (Vuadens) 1:16. – Ferner: 6. Laurent Bongard (Posieux) 1:24; 7. Nicolas Bugnard (Charmey) 1:58; 8. Patrick Corpataux (Tentlingen) 2:24. – 35 kl.
Masters, Volksfahrer (27 km): 1. Michel Ivanov (Genf) 1:00:05. – Ferner: 4. Fabrice Clément (Riaz) 3:13; 9. Laurent Thurler (La Tour-de-Trême) 5:27. – 117 kl. Veteranen (27 km): 1. José Yerly (Bulle) 1:04:19; 2. Markus Hufschmid (Thun) 1:58. – Ferner: 5. Philippe Jungo (Riaz) 4:27. – 79 kl.
Frauen: (42 km): 1. Caroline Kilchenmann (Wallenried) 2:03:30; 2. Bénédicte Baechli-Martin (Le Landeron) 7:50; 3. Valérie Chollet (Vaulruz) 8:02. – 15 kl. Juniorinnen (18 km): 1. Gaby Glaus (Gempenach) 51:08; 2. Katrin Tschabold (Steffisburg) 2:24.

Mehr zum Thema