Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Grosser Erfolg der Jagdhornbläsergruppe Hubertus Sense

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am 9. Juni fand in Jegenstorf das 37. Kantonalbernische Jagdhornbläsertreffen statt. Die Organisation hatten die Bläserinnen und Bläser der Jagdhornbläsergruppe Fraubrunnen übernommen. 18 Verbandsmitglieder-Gruppen und sechs Gastgruppen, unter ihnen die Bläser von Diana Sense Oberland, stellten sich der Bewertung einer strengen Jury. Der Vortrag der Bläsergruppen fand in der spätgotischen Kirche von Jegenstorf (erbaut 1515) statt, und die Bevölkerung nahm interessiert Anteil.

Natürlich waren auch die Sensler Hubertus-Bläser unter der musikalischen Leitung von Pius Käser (St. Antoni) vertreten, und zwar als zahlenmässig stärkste Gruppe, wie die Moderatorin betonte. Oft heisst Quantität nicht gleich Qualität; die Sensler Jagdhornbläser – mit Yolande Brünisholz auch eine Bläserin – widerlegten die Regel: Die Gruppe trat mit schwierigen Stücken auf und erhielt die Höchstnote «Vorzüglich». Pius Käser war es in viermonatiger intensiver Probenzeit gelungen, fünf «Jungbläser» zu integrieren und mit der ganzen Gruppe ein hohes musikalisches Niveau zu erreichen. Im Juni 2020 wird die Jagdhornbläsergruppe Hubertus Sense die Ausrichtung des Bläsertreffens übernehmen. Obmann Henri Perroud nahm die Anfrage des Berner Verbandes an. Ein OK unter Herbert Jungo (Düdingen) hat bereits mit der Vorbereitung dieses musikalischen Grossanlasses begonnen.

Mehr zum Thema