Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Grosses Kirchenprojekt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Grosses Kirchenprojekt

Pfarreiversammlung Rechthalten-Brünisried

Die Rechnung 2002 der Pfarrei Rechthalten-Brünisried schliesst positiv ab. Die Bürgerinnen und Bürger wurden an der Versammlung auch über die geplante Renovation der Pfarrkirche Rechthalten informiert.

Die Rechnung 2002 schliesst bei einem Aufwand von rund 446 700 Franken und einem Ertrag von rund 449 000 Franken mit einem Gewinn von 2748 Franken. Nachdem Pfarrverwalterin Astrid Julmy einige Details erklärt hatte, wurde sie diskussionslos und einstimmig genehmigt.

Auch im Budget 2003 ist ein kleiner Gewinn vorgesehen – dies bei einem Aufwand und Ertrag von rund 491 000 Franken. In der Investitionsrechnung ist u. a. ein Betrag von 25 000 Franken für die Renovation des Kirchturms Brünisried sowie der Einbau eines WC in der Sakristanei Rechthalten vorgesehen. Der Voranschlag wurde problemlos genehmigt.

Gesamtprojekt für
Kirchenrenovation

Ein weit grösseres Investitionsprojekt steht der Pfarrei Rechthalten-Brünisried im nächsten Jahr bevor. Pfarreipräsident Beat Bächler informierte die 35 Anwesenden über das Kirchenprojekt in Rechthalten. Die Kirche wurde vor rund 20 Jahren das letzte Mal einer Totalrenovation unterzogen. Eine Planungskommission ist damit beschäftigt, einen Katalog sämtlicher notwendiger und wünschenswerter Arbeiten zu erstellen. Risse im Mauerwerk und in den Deckengemälden, Mängel an der Lautsprecheranlage, im Altarraum, Beschädigungen an Bänken und Böden wurden festgestellt. Auch die Kirchenuhr und die Glocken ebenso die Heizung und die Orgel müssten revidiert werden. Weitere Punkte sind Beleuchtung, Stromleitungen, Steckdosen usw.

Die siebenköpfige Planungskommission wird einen Kostenvoranschlag zusammentragen und der Pfarreiversammlung im nächsten Jahr ein Budget präsentieren. Falls der Kredit genehmigt wird, könnten die Arbeiten bereits im Sommer 2004 aufgenommen und bis ca. Juni 2006 beendet sein. Die Renovation soll etappenweise vorgenommen werden, um den Betrieb möglichst wenig zu beeinträchtigen.

Die Pfarreibürgerinnen und -bürger haben am Montag in der neuen Mehrzweckhalle Brünisried die Mitglieder der Finanzkommission neu bestimmt. Es sind dies Marius Decorvet und Hubert Vonlanthen (beide bisher) sowie Yvette Jenny-Isler (neu). Auch die Wahl der vier Grosswähler verlief problemlos: Brigitte Zbinden-Thalmann, Bernadette Meuwly-Fasel (beide bisher) sowie Ingrid Jenny-Philipona und Anton Huber (beide neu).
Auch im Pfarreirat steht ein Wechsel bevor. Während sich Beat Bächler, André Müller und Manuela Bapst-Mauron für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung stellen, haben Bernadette Meuwly und Daniel Spicher ihre Demission eingereicht. Neu haben Hugo Broch und Ruth Köstinger-Fasel für das Amt im Pfarreirat zugesagt.

Neuer Vikar aus Indien

In seinem Jahresbericht ging Pfarreipräsident Bächler auf die Schwerpunkte des letzten Jahres ein. Infolge Krankheit und Demission von Pfarrer Moritz Sturny musste eine neue Lösung gesucht werden. Die Vakanz konnte mit der Anstellung von Vikar Mathäus Karuvallil aus Indien besetzt werden. Weiter sprach Beat Bächler über die neuen Seelsorge-Einheiten (s. FN vom 15. März 2003) und über das Problem der Kirchenaustritte. fi/im

Mehr zum Thema